Weitere Artikel
  • 19.04.2013, 03:00 Uhr
  • |
  • Düsseldorf/ Mountain View
  • |
  • 0 Kommentare
Security-Alarm

Angriffe via Facebook auf mobile Geräte stark angestiegen

Die Zahl von Betrugsversuchen und böswilligen Attacken hat sich auf Facebook im Laufe eines Jahres verdoppelt. Das ist das Ergebnis des „Internet Security Threat Report 2013“ von Norton.

Grund für die ernstzunehmende Sicherheitsgefahr ist das gegenseitige Verschicken und Teilen von Facebook-Postings. Zusätzlich haben auch die Übergriffe auf Handys und Tablets einen Anstieg um 58 Prozent zu verzeichnen. Bei rund 32 Prozent davon steht der Diebstahl von Informationen wie E-Mail-Adressen und Telefonnummern im Vordergrund.

Schutz durch Security-Programme

"Von allen Daten, die wir online hinterlassen, sind jene auf Smartphones und auf Social-Media-Communitys die interessantesten für Hacker", stellt Martin Penzes, Geschäftsführer von Safetica Österreich, klar: "Wer sich hier Zugriff verschaffen kann, weiß, wann und wo sich ein User aufgehalten hat, mit wem er telefoniert hat und was in seinen E-Mails oder Notizen steht." Unter Umständen würden die Übeltäter so auch an Pincodes und Kreditkartendaten herankommen. Dass Cyber-Kriminelle ihre Machenschaften zunehmend auf diese Kanäle verlagern, sei deshalb keine große Überraschung. "Smartphone-User können sich aber mit Security-Programmen, die beispielsweise eine ferngesteuerte Löschfunktion bieten, gegen das Auslesen ihrer Daten wehren", betont Penzes.


 


 

Norton
Internet Security Threat Report 2013
Cyber-Attacken
Martin Penzes
Schadcode
Erpressersoftware
Malvertisement
Pishing-Webseiten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Norton" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: