Weitere Artikel
12. Frankreichfest

Nach Düsseldorf der Haare wegen - Solange Caillau im Interview

Am Wochenende findet zum 12. Mal das Frankreichfest in Düsseldorf statt, um den französischen Nationalfeiertag zu zelebrieren. Solange Caillau ist Friseurmeisterin aus Frankreich und lebt seit über 20 Jahren in Düsseldorf. Sie erzählt im Interview mit business-on über Ihre Erfahrungen mit dem Düsseldorfer Frankreichfest, Delikatessen aus ihrer Heimat und wie es dazu kam, dass sie in Düsseldorf gelandet ist.

b-on: Frau Caillau, stellen Sie sich doch bitte kurz vor!

Solange Caillau: Ich bin Solange Caillau und komme aus Südfrankreich, aus der Region „Aquitaine“. Mit 18 Jahren bin ich nach Bordeaux gegangen, um dort meine erste Arbeitsstelle anzufangen. Mit meinen Eltern habe ich auf dem Land gewohnt und wollte dann in die große Stadt – Bordeaux. Gearbeitet habe ich dort in einer wunderschönen Weinregion, im Gebiet Graves.

b-on: Warum sind sie später nach Deutschland gegangen?

Solange Caillau: Das war wirklich erstmal ein Zufall. Ich habe häufig Friseurfestivals und -messen besucht, unter anderem ein Festival in Südfrankreich. Dort habe ich einen Friseur kennengelernt, der seinen Laden in Düsseldorf hatte.  So bin ich zufällig in Düsseldorf gelandet und einfach hier geblieben.

b-on: Und jetzt haben Sie Ihren eigenen Salon in Düsseldorf…

Solange Caillau: Genau. Am 1. Juli hatte ich mein 11-jähriges Jubiläum in meinem Salon „Haartiste“  in der Mühlengasse 6. Er liegt in einem tollen Viertel, wo ich mich absolut wohl fühle; zwischen Kunstakademie und Ratinger Straße. Wie immer im Leben, habe ich auch diesen Laden durch Zufall entdeckt und nach einer Besichtigung angemietet. Innerhalb von vier Wochen wurde der Laden mit einem Architekten eingerichtet. Zusammen haben wir viele Ideen umgesetzt und der Salon ist so geworden, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Mit wohnlicher Atmosphäre und Spiegeln, die von der Decke hängen.

b-on: Am Wochenende vom 13. bis 15. Juli findet in Düsseldorf wieder das Frankreichfest zu Ehren des französischen Nationalfeiertags statt. Haben Sie als Französin die in Düsseldorf lebt, das Fest schon einmal besucht?

Solange Caillau: Aber natürlich, schon oft! Und ich habe ganz tolle Erinnerungen daran. Ich brauche nicht extra nach Frankreich, und Urlaub nehmen, sondern habe ein kleines Stück Frankreich direkt vor der Tür. Ich erinnere mich auch noch an das 200. Jubiläum der französischen Revolution, das hier in Düsseldorf gefeiert wurde, da gab es das Frankreichfest noch nicht. Das war 1989, als ich gerade nach Deutschland gekommen bin. Ich war überrascht, wie groß und ausgelassen hier gefeiert wurde.

Beim Frankreichfest selbst finde ich toll zu sehen, wie sehr  sich dieses in den letzten Jahren vergrößert hat. Die vielen Stände mit den verschiedenen Leckereien, die man kosten und genießen kann, finde ich wunderbar.

b-on:  Was ist denn Ihre persönliche liebste Spezialität aus Frankreich, speziell aus Ihrer Heimatregion?

Solange Caillau: Neben Wein, Brot und Käse, gibt es in der Region „Aquitaine“ sehr viele Entenspezialitäten, Fisch und Austern. Austern mag ich wirklich sehr gerne. Ich erinnere mich noch gut an Familienfeste, besonders an Weihnachten, an denen wir stundenlang am Tisch saßen. Mit zwei, drei Vorspeisen, dann dem Hauptgericht und  Canapés zwischendurch. Insgesamt gab es dann zehn Gänge –und immer den passenden Wein zum Essen.  

(Juliane Rawinski)


 


 

Frankreichfest
Caillau
Deutschland
Düsseldorfer Frankreichfest
Entenspezialitäten
Nationalfeiertag
Juli
Salon
Solange Caillau
Haartiste
Mühlengeasse
Friseur

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Frankreichfest" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: