Weitere Artikel
Sparda-Bank West

Zufrieden mit dem ersten Halbjahr 2012

Trotz der angespannten Situation an den europäischen Finanzmärkten konnte die Sparda-Bank West im ersten Halbjahr 2012 nach eigener Einschätzung ein "solides Wachstum" verzeichnen

Mit einer Bilanzsumme von über 7,84 Milliarden Euro - einem Plus von 2,09 Prozent in der ersten Hälfte von 2012 - blickt die Genossenschaftsbank zum Halbjahr auf ein zufriedenstellendes Ergebnis zurück. 

Plus bei Hypothekendarlehen 

Besonders bei den Baufinanzierungen konnte das Institut erneut zulegen. Hier erreichte die Sparda-Bank West ein Plus von über 86 Millionen Euro auf 4,05 Milliarden Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 2,17 Prozent. Insgesamt verzeichnet das Unbternehmen bei den Kundenkrediten mit 1,86 Prozent auf über 4,32 Milliarden Euro im ersten Halbjahr einen soliden Zuwachs. 

Zufriedenstellend ist auch die Entwicklung der Kundeneinlagen. Nach einem Zuwachs in 2011 um 95 Millionen Euro stiegen die Einlagen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um rund 187 Millionen Euro auf nunmehr 7,17 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 2,67 Prozent. Dabei interessierten sich die Kunden der Sparda-Bank West insbesondere für flexible und kurzfristige Einlageformen.

Aufgrund der guten Ergebnisse im ersten Halbjahr erwartet die Sparda-Bank eine Fortsetzung der erfolgreichen Entwicklung bis zum Ende des Jahres 2012. "Wir sind gut aufgestellt und erwarten daher weiterhin ein Wachstum", so der Vorstandsvorsitzende Jürgen Thurau.

(ots)


 


 

Halbjahr
Sparda-Bank
Plus
Zuwachs
Kundeneinlagen
Entwicklung
Einlageformen
Wachstum
Jürgen Thurau

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Halbjahr" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: