Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Spezialkräne im Einsatz

Stahlkonstruktion für A380 im Flughafen Düsseldorf

Der Düsseldorfer Flughafen bereitet sich auf den Airbus A380 vor. Am Flugsteig C entsteht ein Verbindungsanbau mit drei beweglichen Fluggastbrücken, über die die Passagiere des Superjumbos in Zukunft ein- und austeigen können.

Damit haben die Hochbauarbeiten begonnen. Mit zwei Spezialkränen wurde die Hauptstahlkonstruktion der neuen Brücke angehoben und an Position angebracht. Das rund 55 Tonnen schwere Bauteil der Brücke wurde zuvor auf dem Vorfeld montiert. Im Rahmen der Tiefbauarbeiten mussten davor die einzelnen Fundamente für die Fluggastbrücken sowie die Fundamentplatte für den Verbindungsanbau und das dazugehörige Treppenhaus fertiggestellt werden.

Auf dem Weg zur A380-Fähigkeit

„Wir freuen uns, dass die Hochbauarbeiten für unsere neuen A380-Fluggastbrücken nun begonnen haben. Der Düsseldorfer Airport investiert mit dieser Maßnahme weiter in die Zukunft und macht damit einen großen Schritt in Richtung A380-Fähigkeit“, sagt Flughafengeschäftsführer Thomas Schnalke. „Bereits heute sind wir Ausweichflughafen für den größten Airbus. Für einen regelmäßigen Linienbetrieb sind diese Anpassungen allerdings noch notwendig.“ Neben den neuen Fluggastbrücken werden bis dahin beispielsweise noch größere Fahrzeuge wie Tankwagen, Schlepper oder Cateringfahrzeuge benötigt. Auf dem Vorfeld sind lediglich einige Markierungsarbeiten von Nöten, um überall A380-konforme Rollwegbreiten zu gewährleisten.

(Redaktion)


 


 

Stahlkonstruktion
A380
Superjumbo
Thomas Schnalke
Flughafen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Stahlkonstruktion" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: