Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Herbstbelebung

Jugendarbeitslosigkeit erreicht Tiefststand

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in der Landeshauptstadt Düsseldorf lässt Hoffnung aufkeimen. Die Arbeitslosigkeit sinkt seit drei Monaten.

„Von September auf Oktober nahm die Zahl der Arbeitslosen um 142 auf jetzt 27.381 ab. Damit ist die Arbeitslosigkeit in der Landeshauptstadt Düsseldorf im dritten Monat in Folge gesunken und lag stabil unter dem Vorjahresniveau. Besonders erfreulich ist, dass die Jugendarbeitslosigkeit im Oktober den niedrigsten Stand in diesem Jahr erreicht hat. Der allgemeine Aufwärtstrend auf dem Arbeitsmarkt setzt sich seit August fort. Der Bedarf an Fachkräften ist unverändert hoch. Insgesamt wurden mehr Menschen für eine Beschäftigung gesucht als im September und auch als vor einem Jahr. Der Arbeitsmarkt befindet sich in einer guten Grundverfassung. Selbst bei abgekühlter Konjunktur zeigt er sich robust“, so Johannes Pfeiffer, Chef der Agentur für Arbeit Düsseldorf.

Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist von September auf Oktober um rund sechs Prozent auf 1.486 Personen gesunken. „Damit lag die Jugendarbeitslosigkeit sogar leicht unter dem Niveau von vor einem Jahr. Für viele endete mit dem Beginn der Schule und der Berufsausbildung oder eines Studiums die Arbeitslosigkeit. Auch wenn diese Entwicklung jahreszeitlich typisch ist, so zeigt sie auch die hohe Ausbildungsbereitschaft in unserer Region und die Aufnahmefähigkeit des Marktes für gut ausgebildete Menschen“, so Pfeiffer. Trotz des Rückgangs der Arbeitslosigkeit ist die Arbeitslosenquote noch bei 8,6 Prozent geblieben. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote 8,7 Prozent.

Unterbeschäftigungsquote

Monatlich weist die Bundesagentur für Arbeit die Unterbeschäftigung in verschiedenen Betrachtungen aus. Die gesamte Unterbeschäftigung, die auch die Entlastung durch die Arbeitsmarktpolitik umfasst, wird für den Oktober auf 36.456 Personen berechnet. Das sind 235 weniger als im September und 538 weniger als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote ist gegenüber dem Vorjahr von 11,4 Prozent auf jetzt 11,1 Prozent gesunken.

Ende Oktober wurden 7.206 Menschen von der Arbeitsagentur betreut, 26 weniger als im September. Die Zahl der Arbeitslosen, die vom Jobcenter Düsseldorf betreut werden, ist um 116 auf 20.175 gesunken.

Am Monatsende standen noch 4.814 offene Stellen für eine Besetzung zur Verfügung. Gesucht werden weiterhin alle Qualifikationen – vom Fachhelfer bis zur Führungskraft. Die Schwerpunkte lagen unverändert in den Verkaufsberufen, Hotel- und Gaststättenberufen, Call Center Agents, medizinischen Gesundheitsberufen, Büroberufen, Verkehr- und Logistikberufen, Mechatronik-, Energie- und Elektroberufen, Berufen in Finanzdienstleistungen, Rechnungswesen und Steuerberatung und IT-Berufen. 

Bei einigen Berufen wie zum Beispiel bei Ingenieuren, Fachkräften für Metall und Elektro, Köchen sowie in der Pflege und in der IT-Branche ist es weiterhin schwierig, den Bedarf an Arbeitskräften zu decken. Drei von vier der neuen offenen Stellen wurden für unbefristete Tätigkeiten gemeldet. Der weitaus größte Teil aller Stellen waren Vollzeitstellen.

Deutlich mehr Bewerber für Ausbildung gewonnen

3.709 Bewerberinnen und Bewerber, 387 oder knapp 12 Prozent mehr als im Vorjahr, haben mit dem Ziel einer Berufsausbildung für dieses Jahr (Oktober 2013 bis September 2014) die Hilfe der Berufsberatung in Anspruch genommen. In den vergangenen 12 Monaten haben die Arbeitgeber aus der Landeshauptstadt insgesamt 4.864 Ausbildungsstellen gemeldet. Das sind 379 oder 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

(Redaktion)


 


 

Jugendarbeitslosigkeit
Arbeitsmarkt
Fachkräfte
Beschäftigung
Johannes Pfeiffer
Agentur für Arbeit
Unterbeschäftigungsquote
Berufsorientierung
Freiwilliges Soziales Jahr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jugendarbeitslosigkeit" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: