Weitere Artikel
Stadtwerke Düsseldorf

Die Grüne Tochter soll neues Potenzial ausschöpfen

Die Stadtwerke Düsseldorf sehen sich insgesamt auf einem guten Weg durch die Energiewende. Die Tochtergesellschaft "Grünwerke" soll eigene Akzente setzen.

Im Rückblick aufs Geschäftsjahr bilanziert der Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende Udo Brockmeier: „Ein stabiles Kerngeschäft , ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit knapp unter Vorjahresniveau und gute Fortschritte bei der Entwicklung des Unternehmens – in einer Zeit schwieriger Geschäftsbedingungen sind wir mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2013 sehr zufrieden.“

Im Bereich der Erneuerbaren Energien will das Unternehmen durch den Einstieg der Grünwerke in das Projektentwicklungsgeschäft zusätzliches Ertragspotenzial erschließen. Dies werde erstmalig bei der Errichtung einer Windenergieanlage in Grevenbroich durchgeführt. In diesem Jahr stehen für die Grünwerke weitere Aktivitäten im Bereich der Windenergie an, beispielsweise durch die Sicherung einer exklusiven Option für den Erwerb eines Windparks in Sachsen Anhalt. Insgesamt ergeben sich für die Grünwerke damit Optionen von 85 Megawatt.

Einige Eckdaten aus dem Geschäftsjahr 213:

  • Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sank bedingt durch gesunkenen Absatz im Eigenhandelsgeschäft von 87
    Millionen um knapp 3 auf 84 Millionen Euro.
  • Im Kerngeschäft verzeichneten die Stadtwerke Düsseldorf im Jahr 2013 witterungsbedingte Mehrverkäufe in der Sparte Gas bei steigendem
    Fernwärme-Absatz und konstantem Trinkwasserverkauf.
  • Der Stromabsatz im Endkundengeschäft stieg leicht an.
  • Insgesamt konnten die Stadtwerke ihre Kundenzahlen über alle Segmente gesehen leicht ausbauen.

Gleichzeitig seien bei zentralen Aufgabenstellungen wichtige Schritte gelungen. Brockmeier: „Mit dem Bau unseres neuen Erdgaskraftwerks liegen wir im Zeit- und Kostenplan. Nachhaltig gestärkt wurde unser Kraftwerksprojekt im vergangenen Jahr durch den Abschluss eines innovativen Erdgasliefervertrags mit dem norwegischen Unternehmen Statoil ebenso wie durch den beträchtlichen Ausbau der Fernwärme. Der Bau eines Fernwärme-Speichers, mit dem die zeitliche Entkopplung der Wärmeproduktion vom Wärmebedarf der Stadt möglich wird, befindet sich in der Planungsphase."

Eine Alleskönner-App in Sachen Strom

Bei der Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen haben die Stadtwerke Düsseldorf einen neuen Handlungspfad eröffnet. „Aktuell entwickeln wir gemeinsam mit unserem Partner Conenergy eine App, die nicht nur als Plattform für energienahe Angebote und Dienstleistungen dienen wird, sondern den Kundinnen und Kunden darüber hinaus Mehrwert bietet, zum Beispiel durch einfache Störungs- und Notrufmeldungen an das Unternehmen oder einen Hinweis auf die nächste freie Stromtankstelle wie auch interessante Informationen aus unserer Stadt“, erläutert Brockmeier. Ab Sommer soll die App verfügbar sein.

(Redaktion)


 


 

Stadtwerke Düsseldorf
Entkopplung
Geschäftsjahr
Grünwerke
Dienstleistungen
Windenergie
Option
Energiewende

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: