Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell Verbraucher
Weitere Artikel
Stiftung Warentest

Wässer mit Kunst-Aroma enttäuschen

Wässer mit Fruchtgeschmack liegen voll im Trend. Allerdings sind die Früchte auschließlich auf dem Etikett, für das Produkt selbst werden sie nicht benötigt. Bei allen getesteten Produkten hat Stiftung Warentest lediglich Kunstaromen gefunden - und jede Menge Zucker. Die Bewertung fiel dementsprechend aus.

Die Stiftung Warentest hat für die Mai-Ausgabe der Zeitschrift test 25 Wässer mit Fruchtgeschmack in acht beliebten Sorten - von Apfel über Erdbeere bis Zitrone - untersucht. Das Ergebnis: 5 Produkte schneiden "mangelhaft" ab, nur 6 sind "befriedigend", der Rest ist "ausreichend".

Mit einer Ausnahme schmecken die Produkte nicht einmal typisch wie die abgebildeten Früchte, sondern aromatisiert und nur fruchtähnlich. Die Bezeichnung "natürlicher Fruchtgeschmack" auf einigen Wässern ist irreführend.

Auf fünf Wässern ist das Aroma im Zutatenverzeichnis nicht korrekt angegeben - sie sind deshalb nicht verkehrsfähig und dürften so nicht verkauft werden.

Nur zwei Produkte im Test sind zuckerfrei. Alle anderen sind gesüßt, am meisten die Getränke mit Erdbeergeschmack. In den 1,5-Liter-Flaschen stecken gut 70 Gramm, das entspricht etwa 23 Stücken Würfelzucker.

Außerdem fanden die Tester krebserregendes Benzol in drei Wässern mit Kirschgeschmack. In einem Fall betrug die Belastung sogar das Dreifache des Grenzwertes, der für Trinkwasser gilt.

Der ausführliche Test "Wässer mit Geschmack" erscheint in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 26.04.2013 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/wasser-geschmack abrufbar.

(Quelle: Stiftung Warentest)


 


 

Stiftung Warentest
Wasser
Frucht
Fruchtgeschmack
Kunstaromen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Stiftung Warentest" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: