Weitere Artikel
Studie

Motivation dank „Bring your own“

Eine von Microsoft in Auftrag gegebene Studie untermauert den Trend, dass immer mehr private IT-Geräte und Anwendungen in deutschen Unternehmen zum Einsatz kommen.

Demnach nutzen bereits knapp zwei Drittel der befragten Arbeitnehmer private Geräte wie Smartphones und Laptops an ihrem Arbeitsplatz und sogar mehr als ein Viertel private Anwendungen und Services. Einerseits sehen die Mitarbeiter die Nutzung privater Endgeräte am Arbeitsplatz recht entspannt. Die Unternehmen auf der anderen Seite sehen hingegen große Herausforderungen, private Geräte und Anwendungen sicher in die bestehende IT-Infrastruktur einzubinden.

Die Grenzen zwischen der Arbeitswelt und dem Privatleben verschwinden zusehends. Diese Entwicklung zeigen auch die Ergebnisse des aktuellen techconsult Market Papers, das gezielt die Sicht der Anwender in den Mittelpunkt rückt und dafür mehr als 1.000 Mitarbeiter in Unternehmen zum Thema Consumerization befragt hat. Rund 69 Prozent der Befragten nutzen bereits private Endgeräte im Unternehmen und rund 26 Prozent greifen regelmäßig auf private Anwendungen und Services wie E-Mail, Office-Lösungen und Bildbearbeitungsprogramme zurück.

„Bring your own“ steht für diesen neuen Trend, der für Mitarbeiter ein geeignetes Mittel ist, ihre Motivation und Zufriedenheit zu erhöhen. Einen etwas anderen Blickwinkel haben die IT-Verantwortlichen. Sie stehen vor der Herausforderung, die Geräte und Anwendungen sicher in die bestehende IT-Infrastruktur einzubinden.

(Redaktion)


 


 

Anwender
Endgeräte
Unternehmen
Arbeitsplatz
Mitarbeiter
Herausforderung
IT-Infrastruktur
Mittel
Services

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Anwender" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: