Weitere Artikel
E-Plus-Übernahme

Telefónica streicht 1.600 Jobs in Deutschland

Der spanische Telekommunikationsriese Telefónica streicht nach der Übernahme von E-Plus 1.600 der insgesamt rund 9.100 Vollzeitstellen in Deutschland. Auch der Standort Düsseldorf ist betroffen.

Wie das Unternehmen unter Berufung auf eine Einigung mit dem Betriebsrat mitgeteilt hat, soll den Betroffenen ab sofort eine entsprechende Abfindung angeboten werden. Obwohl betriebsbedingte Kündigungen vermieden werden sollen, werden diese wahrscheinlich jedoch nicht gänzlich ausbleiben. Im Detail soll die Hälfte der geplanten Stellenstreichungen noch in diesem Jahr in die Tat umgesetzt werden.

Der Konzern gibt für die aktuellen Standorte jedoch eine Bestandsgarantie bis mindestens Ende 2015. Danach werden laut Telefónica die Hauptniederlassungen unter anderem  in Düsseldorf, wie bereits im vergangenen Jahr angekündigt, auch langfristig eine zentrale Rolle im Konzernverbund spielen. Neben München ist insbesondere die Landeshauptstadt von den jetzt beschlossenen Einsparvorhaben betroffen. In Düsseldorf, dem E-Plus-Standort, sind derzeit rund 1.000 Menschen beschäftigt. Auch fallen offenbar Jobs durch technische Veränderungen weg - nicht zuletzt durch die geringere Nutzung von Telekommunikationsangeboten wie SMS.

(pressetext.de)


 


 

Telefónica
E-plus
Vollzeitstellen
Bestansgarantie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Telefónica" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: