Weitere Artikel
Tochterfirma wird verkauft

Gerresheimer trennt sich vom Laborglas

Gerresheimer, Spezialist für die Herstellung von pharmazeutischen Verpackungen und Produkten zur Verabreichung von Medikamente, trennt sich von der Laborglas-Sparte.

" Die Produktion von Laborglas ist nicht unser Kerngeschäft und weist wenige Synergien damit auf. Zusammen mit unserem Joint-Venture Partner Chase Scientific Glass, Inc. haben wir deshalb beschlossen, das Laborglasgeschäft zu verkaufen", sagte Uwe Röhrhoff, Vorstandsvorsitzender des Düsseldorfer Unterehmens.

Die bisherige gemeinsame Tochterfirma Kimble Chase (Hauptsitz: Rockwood, Tennessee/USA) ist ein führender Hersteller von Spezialglasprodukten für Labore und wissenschaftliche Einrichtungen. Der Umsatz von Kimble Chase betrug im Geschäftsjahr 2015 EUR 100,7 Mio. Das Unternehmen wurde 2007 aus der Zusammenlegung der jeweiligen Laborglassparten als Joint-Venture von Gerresheimer (51%) und Chase Scientific Glass, Inc. (49%) gegründet.

Käufer ist die Duran Gruppe, ein Unternehmen der Beteiligungsgruppe One Equity Partners. Der Kaufpreis beträgt USD 131 Mio. und wird in Barmitteln bezahlt. Der Abschluss der Transaktion steht unter dem Vorbehalt wettbewerbsrechtlicher Prüfungen.



(ots )


 


 

Gerresheimer
Kimble Chase
Geschäftsjahr
Laborglas
Produktion
Hersteller
Transaktion
Uwe Röhrhoff

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gerresheimer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: