Weitere Artikel
  • 26.07.2011, 02:03 Uhr
  • |
  • Düsseldorf / Kreis Mettmann / Neuss
  • |
  • 0 Kommentare
Aengevelt Research

Region Düsseldorf: Büroflächenumsatz konsolidiert sich auf hohem Niveau

Die Region Düsseldorf erzielte im ersten Halbjahr 2011 einen Büroflächenumsatz (inkl. Eigennutzer) von rd. 172.000 m². Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahreszeitraum (1. Hj. 2010: rd. 225.000 m²) einen Rückgang um 24%.

„Der Umsatzrückgang gegenüber dem ersten Halbjahr 2010 ist insbesondere auf den so nicht duplizierbaren Großabschluss von Vodafone (ca. 90.000 m²) zurückzuführen“, erläutert Michael Fenderl, Leiter Aengevelt- Research , das Ergebnis und ergänzt: „Ohne Berücksichtigung des Vodafone-Deals ist der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum sogar um ca. 27% gestiegen, so dass von einer Konsolidierung des Vermietungsmarktes auf hohem Niveau gesprochen werden kann.“

Diese Umsatzdynamik begründet Michael Fenderl mit der im Zuge der wirtschaftlichen Erholung positiven Lage vieler Unternehmen und einer daraus resultierenden hohen Nachfrage „auf breiter Front“. Fenderl: „Diese Nachfragedynamik stützt das standort- und objektabhängig weiter anziehende Mietpreisniveau, so dass Standortentscheidungen vor dem Hintergrund steigender Mietpreise mittlerweile zügiger gefällt werden.“

Prognose 2011:  Für das Gesamtjahr 2011 prognostiziert Aengevelt-Research einen Flächenumsatz um 350.000 m². Dies, so Fenderl, liegt rd. 5% über dem mittleren Umsatzvolumen der letzten Dekade (ca. 333.000 m²).

Verteilung der Flächenumsätze nach Lagen:

  • Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sank der Büroflächenumsatz im Düsseldorfer Stadtgebiet im ersten Halbjahr 2010 um rd. 28% auf ca. 142.000 m² bzw. rd. 83% des Gesamtabsatzes (1. Hj. 2010: ca. 197.000 m² bzw. 88%). 
  • Im Umland mit Ratingen, Hilden, Neuss etc. wurde dagegen mit rd. 30.000 m² ein etwas höherer Büroflächenumsatz erzielt, die Marktquote stieg gleichzeitig auf rd. 17% (1. Hj. 2010: ca. 28.000 m² bzw. 12%).
  • Schwerpunkte des Büroflächenumsatzes innerhalb des Düsseldorfer Stadtgebietes waren die Cityrandbereiche. Auf sie entfielen im ersten Halbjahr 2011 rd. 104.600 m² bzw. 61% des regionalen Gesamtbüroflächenumsatzes (1. Hj. 2010: 36.700 m² bzw. 16%). 
  • Der Büroflächenumsatz in den Stadtrandbereichen war mit ca. 28.400 m² um ca. 80% geringer als im Vorjahr. Die Quote am Gesamtumsatz reduzierte sich auf rd. 17% (1. Hj. 2010: 146.000 m² bzw. 65%). 
  • Im Citykern (inkl. “Königsallee“, “Bankenviertel“) ist mit rd. 9.000 m² ebenfalls eine geringere Nachfrage zu konstatieren als im Vorjahreszeitraum, die Marktquote ging auf rd. 5% zurück (1. Hj. 2010: rd. 14.300 m² bzw. 7%).

 


 

Bürofläche
Vorjahresniveau
Halbjahr
Nachfrage
Umland
AENGEVELT-RESEARCH
Düsseldorfer Stadtgebiet
Juni
Mietpreise
Verteilung
Gesamtabsatzes
Konsolidierung
Marktquote
Jahresfrist
Michael Fenderl

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bürofläche" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: