Weitere Artikel
  • 26.07.2011, 02:03 Uhr
  • |
  • Düsseldorf / Kreis Mettmann / Neuss
  • |
  • 0 Kommentare
Aengevelt Research

Region Düsseldorf: Büroflächenumsatz konsolidiert sich auf hohem Niveau

Verteilung der Flächenumsätze nach Branchen

  • Den größten Marktanteil erreichten im ersten Halbjahr 2011 mit rd. 49.700 m² bzw. 29% des Gesamtumsatzes die “sonstigen Nutzer“, in die vor allem Verkehrs-, Industrie-, und Handelsunternehmen einfließen (1. Hj. 2010: 43.400 m² bzw. 19%).
  • Die Nachfragequote der beratenden und sozialen Dienstleister erhöhte sich binnen Jahresfrist markant von 12% (27.800 m²) auf nunmehr 27% (46.800 m²).
  • Auf die im Vorjahreszeitraum aufgrund des Vodafone-Abschlusses größte Nachfragegruppe der Medien-, IT- und EDV-Unternehmen (1. Hj. 2010: 132.400 m² bzw. 59%) entfielen im ersten Halbjahr 2011 nur noch ca. 44.200 m² bzw. eine signifikant gesunkene Marktquote von 26%. 
  • Der Flächenumsatz der öffentlichen Hand war mit rd. 13.700 m² bzw. 8% vergleichsweise hoch und konnte gegenüber dem Vorjahresniveau stark zulegen (1. Hj. 2010: rd. 2.800 m² bzw. 2%).
  • Die Nachfrage der Finanzdienstleister zeigte sich mit rd. 17.600 m² bzw. einer Quote von 10% in etwa konstant zum Vorjahreszeitraum (1. Hj. 2010 18.600 m² bzw. 8%). 

„Die Verteilung der Büroflächenumsätze nach Branchen belegt einmal mehr die Ausgewogenheit und damit Stärke des Düsseldorfer Büromarktes“, kommentiert Michael Fenderl die Analysen.

Geringe Neubautätigkeit

• Der Umfang der Neubautätigkeit sinkt in Düsseldorf seit 2009. 2010 wurden dem Markt 138.000 m² neu errichteter Bürofläche zur Verfügung gestellt, 2009 waren es sogar 177.000 m².
• Im Gesamtjahr 2011 werden nur noch rd. 83.000 m² neuer Bürofläche fertiggestellt. Indessen waren hiervon bereits zum Jahresanfang 2011 rd. 45% vorvermietet.

Büroflächenangebot

Die kurzfristig verfügbare Angebotsreserve (bezugsfähig in 3 Monaten) betrug in der Region zum Jahresanfang 2011 rd. 1.020.000 m².
• Zur Jahresmitte 2011 stellt sich der Angebotssockel auf rd. 1.050.000 m² Bürofläche (Ende Juni 2010: rd. 950.000 m²).
• Auf das Düsseldorfer Stadtgebiet entfallen davon rd. 780.000 m², auf das Umland 270.000 m² (Ende Juni 2010: 700.000 m² bzw. 250.000 m²).
• Die Leerstandsquote für die gesamte Büromarktregion (einschl. Umland) stellt sich damit bei einem Gesamtmietflächenbestand von rd. 8,8 Mio. m² auf ca. 12,0% Mitte 2010 (Mitte 2010: 10,8%).
• Im Düsseldorfer Stadtgebiet stellt sich die Leerstandsquote Ende Juni 2011 auf rd. 10,5%, im Umland auf rd. 20,2% (Ende Juni 2010: Stadtgebiet: 9,4%; Umland: 18,0%).
• Bis zum Jahresende 2011 rechnet AENGEVELT-RESEARCH ungeachtet hoher Flächennachfrage und eines relativ geringen Fertigstellungsvolumens nicht mit einem signifikanten Abbau der Angebotsreserve.

Mietpreise für Büroflächen

• Die gewichtete Spitzenmiete zog in Düsseldorf nach Analysen von AENGEVELT-RESEARCH an und lag im Juni 2011 bei EUR 23,50/m². Ein Jahr zuvor stellte sie sich noch auf rd. EUR 22,50/m².
• Die mittlere Miete in Citylagen stieg binnen Jahresfrist ebenfalls und zwar um ca. 6% auf rd. EUR 17,-/m² (Ende Juni 2010: EUR 16,-/m²).

(Redaktion)


 


 

Bürofläche
Vorjahresniveau
Halbjahr
Nachfrage
Umland
AENGEVELT-RESEARCH
Düsseldorfer Stadtgebiet
Juni
Mietpreise
Verteilung
Gesamtabsatzes
Konsolidierung
Marktquote
Jahresfrist
Michael Fenderl

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bürofläche" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: