Weitere Artikel
Umwelt

Saubere Energie am Düsseldorfer Flughafen

Erneuerbare Energien sind auch für den Düsseldorf Airport ein wichtiges Thema. Mit einem Hyundai ix35 Fuel Cell hat der Airport aktuell bis Anfang Dezember das erste in Deutschland käuflich erwerbbare Wasserstofffahrzeug in seinem Fahrzeugpool.

Als größter Airport NRWs setzt sich auch das Team des Flughafens für umweltfreundliche Technologien im Betrieb ein. Insbesondere die Elektromobilität spielt eine zunehmend wichtige Rolle. Bereits 16 Elektroautos gehören zum Fuhrpark des Unternehmens. Auch ein Wasserstoff-Hybrid als weiteres emissionsfreies Fahrzeug soll möglicherweise am Airport an den Start. Bis 2020 sollen insgesamt 30 Wagen auf alternative Antriebe umgestellt werden.

Clevere Schadstoffreduzierung

Der Hyundai ix35 Fuel Cell wird dem Flughafen bis Anfang Dezember zur Verfügung gestellt. Damit macht Hyundai künftige emissionslose Mobilität schon heute erlebbar. Fahrer profitieren von der alltagstauglichen Reichweite von 600 Kilometern und einer kurzen Tankzeit, die der eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor gleicht, so Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland GmbH.

Der Hyundai ix35 Fuel Cell ist seit 2013 das erste, weltweit in Serie produzierte Brennstoffzellenfahrzeug. Die Brennstoffzelle unter der Motorhaube produziert die Elektrizität für den Elektromotor und sorgt so für eine Leistung von 100 kW (136 PS). In der Brennstoffzelle wird der gasförmige und mit 700 bar gespeicherte Wasserstoff mit dem Sauerstoff aus der Luft zusammengebracht. Bei der chemischen Reaktion beider Stoffe entsteht Elektrizität, die den Elektromotor antreibt. Das Abfallprodukt ist Wasser

Grundsätzlich beschäftigt den Düsseldorfer Flughafen – wie auch die gesamte Luftverkehrsbranche – das Thema Schadstoffreduzierung schon seit langem. Neben Verbesserungen an den Triebwerken der Flugzeuge wurden in der Vergangenheit zahlreiche Maßnahmen zur Emissionsminderung am größten Flughafen NRWs umgesetzt. Seit fünf Jahren wird eine der größten Photovoltaik-Anlagen in Nordrhein-Westfalen am Düsseldorfer Flughafen betrieben. Die Anlage ist die größte innerhalb des Sicherheitsbereiches eines internationalen Verkehrsflughafens in Deutschland. Auch auf dem Dach der Flugzeughalle 7 sowie dem Dach von Halle 3 sind seit mehreren Jahren Solaranlagen installiert. Zwei Blockheizwerke sowie eine Absorptionskälteanlage sichern den Wärmebedarf des Flughafens. Die Umweltbilanz wird dabei durch die intelligente Technik der Kraft-Wärme-Kopplung verbessert.

(Esther Brandt)


 


 

Schadstoffreduzierung
Hyundai ix35 Fuel Cell
Hyundai Motor Deutschland GmbH
Flughafen Düsseldorf
Elektrizität
Elektroautos
Markus Schrick
Photovoltaik-Anlagen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schadstoffreduzierung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: