Weitere Artikel
Unerwartetes Wachstum

PC-Markt legt deutlich zu

Nachdem der Markt für PCs jahrelang rückläufig war, legt das Geschäft mit Desktop PCs und Notebooks wieder deutlich zu. Insgesamt wird der Umsatz in diesem Jahr voraussichtlich um rund 12 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro zulegen.

Im Vorjahr gab es noch ein Minus von 10 Prozent auf dem Markt für PCs und Notebooks. Die Zahlen stammen aus einer aktuellen Prognose des Hightech-Verbandes BITKOM auf Grundlage einer Studie des European Information Technology Observatory (EITO). Bei Notebooks beträgt das Umsatzplus rund 11 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro, bei Desktop-PCs ist der Anstieg mit 12 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro sogar noch etwas stärker. Tablets und andere Mobile Devices schienen während der letzten Jahre den klassischen PCs den Rang abzulaufen - wer aber wirklich mit seinem Rechner arbeiten muss oder will oder auch nur intensiv spielt, der wird nicht auf den Desktop-PC verzichten wollen und können. „Man sollte den PC-Markt nicht vorschnell abschreiben. Vor allem die Nachfrage bei Geschäftskunden hat in diesem Jahr deutlich angezogen“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. Ein wichtiger Grund für den gestiegenen Hardwareabsatz sind Investitionen nach dem Auslaufen des Supportzeitraums für das häufig genutzte Betriebssystem Windows XP.

(Redaktion)


 


 

PC-Markt
Wachstum
Desktop PCs
Notebooks
BITKOM
European Information Technology Observatory
EITO
Prof. Dieter Kempf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "PC-Markt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: