Weitere Artikel
Verhaltener Jahresstart 2018

Henkel mit Lieferschwierigkeiten in Nordamerika

Nachdem Henkel die Anleger in letzten Jahren quasi durchgängig mit Erfolgszahlen verwöhnen konnte, gab es im ersten Quartal 2018 eine insgesamt schwächere Entwicklung. Ursache sind Lieferschwierigkeiten im nordamerikanischen Konsumgütergeschäft. Die Klebstoffsparte hingegen hatte einen starken Jahresauftakt.

Im ersten Quartal 2018 haben Lieferschwierigkeiten in Nordamerika die Konsumgütergeschäfte von Henkel belastet. Die Probleme sind auf eine Umstellung in den Transport- und Logistiksystemen in den nordamerikanischen Konsumgütergeschäften zurückzuführen. „Die Ursachen der Lieferschwierigkeiten in unseren nordamerikanischen Konsumgütergeschäften sind identifiziert und werden derzeit behoben. Wir gehen davon aus, dass wir unseren ursprünglichen Servicelevel im Verlauf des zweiten Quartals wieder erreichen. Unser Adhesive Technologies-Geschäft wie auch unser Hair Professional-Geschäft sind von diesen Schwierigkeiten nicht betroffen und entwickeln sich sehr gut“, so Henkel-Chef Hans Van Bylen. „Wir erwarten, dass unsere Performance im ersten Quartal von diesen Lieferschwierigkeiten belastet wird. Mit dieser Entwicklung sind wir nicht zufrieden. Wir sind entschlossen, unser profitables Wachstum fortzusetzen und bestätigen unseren Jahresausblick 2018 für den Konzern.“

Verhaltene Geschäftsentwicklung im ersten Quartal

Auf der Basis aktueller Prognosen geht Henkel davon aus, dass die Unternehmensbereiche Laundry & Home Care und Beauty Care das erste Quartal bedingt durch Lieferschwierigkeiten in Nordamerika mit einem negativen organischen Umsatzwachstum abschließen werden. Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies (Klebstoffe), der rund die Hälfte des Konzernumsatzes erwirtschaftet, zeigt dagegen weiterhin eine starke Entwicklung. Insgesamt erwartet Henkel für das erste Quartal 2018 ein leicht positives organisches Umsatzwachstum für den Konzern.

Jahresausblick für 2018 bestätigt

Trotz des verhaltenen Jahresauftakts bestätigt Henkel seinen Jahresausblick 2018 für den Konzern. Das organische Wachstum soll weiterhin in der Bandbreite von 2 bis 4 Prozent liegen, wobei für Beauty Care ein positives organisches Umsatzwachstum unterhalb dieser Bandbreite erwartet wird. Für die bereinigte Umsatzrendite (EBIT) erwartet Henkel eine Steigerung auf mehr als 17,5 Prozent. Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie soll um 5 bis 8 Prozent zulegen. Detaillierte Ergebnisse des ersten Quartals wird Henkel am 9. Mai veröffentlichen.

(Redaktion)


 


 

Lieferschwierigkeiten Nordamerika
1. Quartal 2018
Hans Van Bylen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Henkel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: