Weitere Artikel
Energie-Deal

E.ON-Konzern verkauft britische Netz-Tochter für 4,7 Mrd. Euro

E.ON verkauft sein britisches Verteilnetzunternehmen Central Networks an die US-amerikanische PPL Corporation, Allentown, Pennsylvania (PPL). Der vereinbarte Kaufpreis beträgt 4 Mrd britische Pfund (GBP), entsprechend 4,7 Mrd Euro.

Mit PPL hat sich der Düsseldorfer Energiekonzern für einen erfahrenen und professionellen Käufer entschieden, der Central Networks gute Zukunftsperspektiven eröffne. Der Aufsichtsrat der E.ON AG hat der Vereinbarung zugestimmt. Die Transaktion soll Anfang April abgeschlossen werden. Central Networks ist der zweitgrößte Stromverteilnetzbetreiber in Großbritannien. Das Unternehmen betreibt das insgesamt rund 133.000 Kilometer lange Regionalnetz in den britischen Midlands und liefert Strom an über fünf Millionen Netzkunden.

Johannes Theyssen, Vorstandsvorsitzender der E.ON AG: „Central Networks ist ein anhaltend erfolgreiches Verteilnetzunternehmen, das uns inzwischen über neun Jahre gehört. Allerdings bietet uns dieses Geschäft nur sehr eingeschränkte Perspektiven für weitere Wertsteigerungen. Es unterliegt zudem einem strengen Regulierungsrahmen und eröffnet uns daher keine Möglichkeiten, Synergien mit unseren weiteren Geschäften in Großbritannien zu heben. Mit dem vereinbarten Kaufpreis realisieren wir einen exzellenten Wert für E.ON. Der Verkauf von Central Networks erhöht unsere finanzielle Flexibilität und verbessert unsere Bilanzstruktur.“

(Redaktion)


 


 

Central Networks
Verteilnetzunternehmen
EAG
Großbritannien
Kaufpreis
E.ON
PPL
Teyssen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Central Networks" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: