Weitere Artikel
Werk für Medizinprodukte wird vergrößert

3M investiert 70 Millionen Euro in Kamen

Der Multitechnologiekonzern 3M wird sein Werk im nordrhein-westfälischen Kamen nochmals vergrößern. Ab 2020 sollen 70 Millionen Euro in neue Anlagen zur Herstellung von Produkten für moderne Wundversorgung investiert werden.

Bereits heute ist das 3M Werk in Kamen die größte Fertigungsstätte des Unternehmens für Medizinprodukte außerhalb der USA. Seit 2017 wurden dort bereits 80 Millionen Euro in neue Produktionsanlagen investiert. Das Werk soll ab 2020 mit einem Aufwand von weiteren 70 Millionen Euro erweitert werden. Geplant ist die Verdopplung der Produktionskapazität für Verbandsmaterialien und Wundversorgungs-Produkte wie sterile Transparent- und Schaumverbände. Aktuell beschäftigt das 3M Werk 440 Mitarbeiter, bis 2025 sollen 60 Arbeitsplätze hinzukommen.

Der Multitechnologiekonzern 3M ist mit 93.000 Mitarbeitern in 200 Ländern vertreten und erzielte 2018 einen Umsatz von rund 33 Milliarden US-Dollar. Die Deutschlandzentrale befindet sich in Neuss. Das Portfolio von 3M umfasst mehr als 55.000 verschiedene Produkte für fast jeden Lebensbereich. 3M hält über 25.000 Patente und macht rund ein Drittel seines Umsatzes mit Produkten, die weniger als fünf Jahre auf dem Markt sind.

(Redaktion)


 


 

3M
Werksvergrößerung
Kamen
Multitechnologiekonzern
Medizinprodukte

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "3M" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: