Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Spekulation um Ekkehard Schulz Nachfolge

Wird Edwin Eichler Thyssen-Krupp Chef?

Beim ThyssenKrupp-Konzern bahnt sich einem Magazinbericht zufolge eine interne Lösung für die Nachfolge des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Ekkehard Schulz an. Der Aufsichtsratsvorsitzende Gerhard Cromme favorisiere die Ernennung von Edwin Eichler, wenn im Januar 2011 der Vertrag von Schulz ausläuft, berichtete das in Hamburg erscheinende Wirtschaftsmagazin «Capital» am Mittwoch vorab.

Derzeit ist Eichler nach einem umfassenden Revirement im April dieses Jahres für das Stahlgeschäft, den Edelstahlbereich und die Dienstleistungssparte verantwortlich. Schulz wurde 1998 an die Spitze der damaligen Thyssen AG berufen und ist seit 1999 Vorstandsvorsitzender der fusionierten ThyssenKrupp AG, die in Duisburg und Essen ansässig ist.

Die Position des Vorstandsvorsitzenden mit Eichler zu besetzen, sei auch im Sinne Berthold Beitz', des Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrats, heißt es in dem Magazinbericht weiter ohne Angaben von Quellen. Beitz ist Vorsitzender der Alfred Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, die mehr als ein Viertel der ThyssenKrupp-Anteile hält.

Ein Konzernsprecher wollte den Magazinbericht nicht kommentieren. «An solchen Spekulationen beteiligen wir uns nicht», sagte er der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires.

(Redaktion)


 


 

Edwin Eichler
Gerhard Cromme
Berthold Beitz
Alfred Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
Ekkehard Schulz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Edwin Eichler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: