Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Gute Konjunktur

Zahl der Arbeitslosen im Februar gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar leicht gesunken. Wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte, waren im Februar 3,617 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 42 000 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat ging die Zahl um 630 000 zurück. Die Arbeitslosenquote lag bei 8,6 Prozent nach 8,7 Prozent im Vormonat.

Auch in Nordrhein-Westfalen ging die Zahl der Erwerbslosen zurück. Sie sank nach Angaben der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit um 0,6 Prozent auf 803 070 Frauen und Männer. Die Arbeitslosenquote habe im Februar 2008 mit 8,9 Prozent um 0,1 Prozentpunkte leicht unter der des Vormonats gelegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die absolute Zahl der Erwerbslosen deutlich um 14 Prozent.

«Die weiterhin gute Konjunktur führt zu einem erhöhten Personalbedarf der Unternehmen», sagte Christiane Schönefeld, Leiterin der NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit. Sie wies darauf hin, dass Flexibilität und Mobilität arbeitsloser und arbeitsuchender Menschen in Nordrhein-Westfalen sich auszahlen könne. Im Februar meldeten laut Schönefeld Arbeitgeber den Agenturen für Arbeit in Nordrhein-Westfalen 46 300 offene Stellen, ein Drittel mehr als im Januar. 114 150 Stellen seien Ende Februar noch frei gewesen.

Besonders hoch sei der Arbeitskräftebedarf bei den Berufen der Metallerzeugung und -bearbeitung, in Elektroberufen, bei den Schlossern und Mechanikern sowie im Dienstleistungsbereich zum Beispiel bei Verkäufern und Bürokräften, sagte Schönefeld.

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) zeigte sich erfreut über die Entwicklung am Arbeitsmarkt. «Es muss jetzt gelingen, den Fachkräftebedarf der nordrhein-westfälischen Unternehmen aufgrund der guten Konjunktur schnell zu decken», forderte der Minister. Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) ergänzte, Arbeitssuchende in NRW hätten derzeit beste Chancen, wenn sie mobil und flexibel seien.

Die niedrigste Arbeitslosenquote in NRW gab es laut Regionaldirektion mit 4,7 Prozent in Coesfeld, die höchste mit 13,9 Prozent in Gelsenkirchen.

(Quelle: Bundesagentur für Arbeit in Mitteilungen)

(Redaktion)


 


 

Arbeitslosenzahlen
Bundesagentur für Arbeit
Arbeitslosenquote
Christiane Schönefeld

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeitslosenzahlen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: