Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Nur zehn Prozent weibliche Aufsichtsräte

Zu wenig Frauen sind peinlich

Der weibliche Anteil der Aufsichträte liegt in Deutschland bei nur zehn Prozent. Ganz anders in Norwegen: Als erstes Land der Welt hat die Regierung 2006 eine Quote eingeführt, mit dem Ziel, dass 40 Prozent der Sitze mit Frauen besetzt sein müssen. Wenn nicht, verlieren die Unternehmen ihre Zertifizierung der Börsenaufsicht. Das positive norwegische Beispiel hat die Düsseldorfer Unternehmerin Stefanie Berg aufgegriffen und im Februar 2007 eine öffentliche Petition an den Bundestag gestellt. Über 500 Menschen haben damals unterschrieben – jetzt kommt Bewegung in die Diskussion.

„Unsere Petition zeigt, dass man politisch etwas bewirken kann“, freut sich die Unternehmerin Stefanie Berg. Obwohl sie die Nachricht nicht etwa vom Bundestag selbst, sondern über die Medien erfahren hat und Monate vergangen sind, hat inzwischen der Rechtsausschuss des Bundestags das Thema Frauenquote in den Aufsichtsräten aufgegriffen. Dazu wurde der ehemalige Wirtschaftsminister Norwegens, Ansgar Gabrielsen eingeladen und man hat ihn nach seinen Erfahrungen befragt. Es gibt ein Argument für die Geschlechterquote und das heißt “Peinlichkeit”, argumentierte der Norweger. Er habe es als Unding empfunden, dass sich die gut qualifizierte Hälfte der Bevölkerung Norwegens nicht in den Führungsetagen der Unternehmen wieder gefunden habe.

Seit 30 Jahren keine Veränderung

Die Chefin der PR-Agentur Conosco betont, dass sich in den letzten 30 Jahren der Anteil der weiblichen Aufsichtsräte, die die deutsche Wirtschaft stellt, nicht verändert habe. Und das, obwohl:

  • inzwischen mehr Mädchen Abitur machen als Jungen
  • genauso viele junge Frauen wie Männer studieren
  • immer mehr Frauen ihre Bereitschaft erklären, Top-Funktionen in der Wirtschaft zu übernehmen



Stefanie Berg fordert zudem, dass zum Gesetzesprozess das Wirtschaftsministerium der Bundesregierung nach dem Vorbild Norwegens eine Datenbank anlegen sollte, in der qualifizierte Frauen ihren Wunsch nach einem Aufsichtsratmandat anmelden können.

(Redaktion)


 


 

Stefanie Berg
Frauenqoute Aufsichsträte
Steffi Berg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Stefanie Berg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: