Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Lokale Wirtschaft Messen
Weitere Artikel
Zweirad-Trends

E-Bike für Fortgeschrittene: Fahrrad mit Automatikgetriebe

Autostau schon am ersten Messetag morgens um 10 Uhr: Der Andrang zur Fahrradmesse Essen zeigt, dass das Thema Mobilität auf zwei Rädern gerade im Ballungsraum Rhein-Ruhr auf großes Interesse stößt. Noch bis zum 01. März zeigen rund 220 Aussteller aus sieben Ländern alle Neuheiten rund ums Thema Fahrrad und Zubehör. Auf gleich drei Parcours können die Besucher außerdem die Rad-Neuheiten direkt testen.

Ob Stadtrad, Treckingbike oder Mountainbike: Der Trend geht ganz klar zum E-Bike. Rund 450.000 Exemplare der motorisierten Zweiräder wurden im vergangenen Jahr deutschlandweit verkauft, so Michael Bollschweiler vom Fachmagazin „RadMarkt“. Das sind zwar „nur“ zwölf Prozent des Gesamtmarktes von 3,8 Millionen verkauften Rädern. Da die Motor-Räder aber durchweg teurer als Fahrräder ohne Antrieb sind, machen sie bei manchen Händlern schon 40 Prozent des Umsatzes aus. Die gestiegene Nachfrage liegt auch daran, dass die Zielgruppe neu definiert wurde. Bollschweiler: „Anfangs waren die E-Bikes eher für Senioren gedacht, und leider hatten sie teilweise auch den Charme eines medizinischen Gerätes.“

Inzwischen hat die Branche verstärkt die 25- bis 40-jährigen Fahrradfahrer im Blick. Denn: Sportlichkeit und E-Bike widersprechen sich nicht, so der Rad-Experte. „Vielmehr können die Freizeitradler mit E-Bikes ihren Aktionsradius erheblich vergrößern – das macht sie so attraktiv“, erklärt Bollschweiler. Nächster Entwicklungsschritt wird die flächendeckende Einführung des Automatikantriebes beim E-Bike sein – was wiederum zu größerer Reichweite und längerer Lebensdauer des Fahrrades führt.

Bei der Fahrradmesse in Essen gibt es nicht nur unzählige Fahrräder, sondern auch Zubehör aller Art zu sehen und zu kaufen. Angesagt sind Navigationssysteme, mit denen der Radler problemlos durch den Großstadtdschungel oder das Mittelgebirge gelotst wird. Wer auf die klassische Orientierung setzt, findet eine fast unüberschaubare Auswahl an Radkarten: Inzwischen ist wohl jeder Radl-Winkel der Welt kartografisch erfasst. Für die Ausfahrt gibt’s den passenden Helm. Vorbei die Zeit, als nur ultraschwerer und vor allem ultrahässlicher Kopfschutz in den Regalen lag. Die neue Generation von Fahrradhelmen sieht gut aus – viele erinnern an die trendigen Skater-Helme -, schützen optimal und wiegen nur wenige mehr als hundert Gramm. 

Weiteres wichtiges Thema sind Radreisen. Längst führen die Erkundungen bis ins asiatische Hochland oder die Weiten Kanadas. Am Stand des Radclub Deutschland können sich Interessierte eine neue Broschüre abholen, in der der Aufbau des idealen Reiserades genau so erklärt wird wie die richtige Verpflegung für längere Touren sowie Tipps zur Übernachtung. Neueinsteiger ins Thema Fahrradfahren können sich auf der Messe Hände, Füße, Beinachsen und Gesäß für ein medizinisches Bikefitting vermessen lassen – die Ausrede, dass das Fahrrad nicht passe, gilt dann nicht mehr…

Für jene Besucher, die tatsächlich mit dem Fahrrad zur Fahrradmesse anreisen, hält die Messe Essen einen besonderen Service bereit: Am Messetor 3 befindet sich ein bewachter Stellplatz, der von 9.30 bis 18.30 Uhr geöffnet ist.

Fahrrad Essen, 26.2. – 1.3.2015; täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr . Tageskarte Erwachsene: 8,50 Euro.
Alle Infos hier.

(Wolfram Lotze)


 


 

E-Bike
Händler
Bollschweiler
Fahrrad Essen
Fahrradfahrer
Zubehör
Neuheiten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fahrrad" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: