Sie sind hier: Startseite Aktuell News
Weitere Artikel
Energiekosten

Strompreisanstieg im Herbst erwartet

Bundesumweltminister Peter Altmaier geht schon in Kürze von einer weiteren Erhöhung der Strompreise aus. Bis zu fünf Prozent mehr sollen die Verbraucher zahlen. Einer Studie zufolge kassieren die Energiekonzerne in diesem Jahr bis zu drei Milliarden Euro zu viel von den Haushalten ab.

Nach der Stilllegung von acht Atomkraftwerken seien die Preise im Stromeinkauf seit 2011 um 10 bis 20 Prozent gefallen, statt wie befürchtet zu steigen. Allerdings wurde dieser Effekt nicht an die Verbraucher weitergegeben. Rechnet man mit etwa zwei Cent je Kilowattstunde niedrigerem Strompreis, würde dies in einem Jahr insgesamt drei Milliarden Euro betragen, die zu viel abkassiert wurden. Eine Preissenkung gab es in den letzten fünf Jahren für die deutschen Haushalte nicht. Bei Industriekunden hingegen setzte sich der niedrigere Strompreis durch und es gab Förderungen sowie finanzielle Entlastungen.

Energiekonzerne widersprechen

Die Energieriesen wehren die Vorwürfe bisher ab. Bei der Studie seien verschiedene Komponenten nicht berücksichtigt worden. Außerdem sind es Steuern und Abgaben, die den Strompreis enorm in die Höhe treiben, erklärt der Bundesverband für Energie- und Wasserwirtschaft. Die Grünen kritisieren schon lange, dass die Bundesregierung Kosten für die Energiewende den Verbrauchern auflädt. Unternehmen und Starkabnehmer werden weiterhin entlastet, fehlende Gelder den Verbrauchern abverlangt.

(Redaktion)


 


 

Peter Altmaier
Strompreis
Strompreisanstieg
Verbraucher
Haushalte
Energieriesen
Energiekonzerne

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Peter Altmaier" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: