Sie sind hier: Startseite Finanzen

Finanzen

Creditreform

2018 gab es weniger Insolvenzen

Die Zahl der Insolvenzen in Deutschland ist weiter rückläufig. Mit 19.900 Unternehmensinsolvenzen wurde 2018 der niedrigste Wert seit 1994 (18.820 Fälle) registriert.  mehr auf www.business-on.de/duesseldorf
Sparen ist nach wie vor beliebt, die Deutschen zucken aber vor langfristigen Geldanlagen zurück. Sie bevorzugen derzeit vorwiegend kurzfristige Anlageformen.

Niedrigzinspolitik

Online Geld anlegen – kurzfristige Anlagen besonders beliebt

Aufgrund der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank in den letzten Jahren hat sich das Sparverhalten der Bundesbürger sehr verändert. Bei langfristigen Sparformen sind die Deutschen zurückhaltender geworden. Viele legen ihr Geld kurzfristig auf die Seite und warten die weitere Zinsentwicklung und die vielfach angekündigte Zinswende ab. Bis dahin bleibt das Geld erst einmal auf dem Girokonto.  mehr…

Finanz-Ratgeber

Geld clever anlegen wie die Norweger

Für alle, die es noch nicht wissen: Die Rente ist nicht mehr sicher. Wer jetzt etwas für den Ruhestand oder das kleine Haus am See machen möchte, der legt sein Geld geschickt an. Clemens Bomsdorf hat die Norweger eingehend beobachtet und weiß, wie das erfolgreiche Geld anlegen funktioniert.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
Postbankzentrale in Bonn. Bis Ende Januar 2019 gehen durch eine Kooperation mit dem Geldautomatenbetreiber Cardpoint bundesweit 675 neue Bargeldquellen ans Netz

Bargeldversorgung

Postbank nutzt 675 Cardpoint-Geldautomaten

Um die Bargeldversorgung ihrer Kunden zu verbessern, kooperiert die Postbank mit dem Geldautomatenbetreiber Cardpoint. Bis Ende Januar sollen 675 ausgewählte Standorte systemtechnisch umgestellt sein.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Aktienmärkte

G20-Gipfel: Waffenstillstand sorgt für steigende Aktienkurse

Die Weltbörsen reagieren erleichtert auf den Waffenstillstand im US-Handelskrieg, der auf dem G20-Gipfel beschlossen wurde. Der Ölpreis ist stark gestiegen, Gold erholte sich nur leicht. Kryptowährungen waren erneut im freien Fall. Die Moskauer Börse bleibt Top-Performer.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Aktienmärkte

Börsen reagieren mit Kursverlusten auf drohenden Handelskrieg zwischen USA und China

Die Weltbörsen reagierten am Freitag, am 6. April 2018, erneut mit Kurseinbußen wegen der Angst vor einem Handelskrieg zwischen den USA und China. Zudem enttäuschten die US-Arbeitsmarktdaten. Nur einige Börsen in Osteuropa stiegen entgegen dem fallenden Weltbörsentrend. Es lohnt also ein Blick auf die Börsen in Osteuropa zu werfen, vor allem aus Rumänien und der Ukraine.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
„Goldene Zeiten für den Hauskauf“ sieht LBS-Chef Münning. Andere Vorsorgeprodukte leiden unter der Nullzins-Politik der EZB.

Vorsorgeprodukte

Immobilienpreise steigen im Münsterland moderat

Im Münsterland ist die Immobilienwelt tief gespalten: „Die Stadt Münster und das unmittelbare Umland gehören zu den teuersten Immobilienstandorten Nordrhein-Westfalens“, betonte Jörg Münning, Vorstandsvorsitzender der LBS West am Mittwoch in Münster. „Gleichzeitig ist die Preisentwicklung im übrigen Münsterland moderat – wenn es auch einige teure Mikro-Märkte gibt.“  mehr auf www.business-on.de/muenster

Kredite

So verändert der moderne Kreditmarkt die Privatfinanzen

Auch die Kreditwelt hat sich im digitalen Zeitalter nachhaltig verändert. Zusammen mit ökonomischen Entwicklungen wie dem niedrigen Leitzins erwartet Konsumenten online ein Angebot, das sich kaum noch mit dem traditionellen Markt vergleichen lässt. Ein Blick auf die Details zeigt, warum das so ist.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

 

Entdecken Sie business-on.de: