Sie sind hier: Startseite Finanzen

Finanzen

Einstieg bei Privatbank Sal Oppenheim

Deutsche Bank

Einstieg bei Privatbank Sal Oppenheim

Kapitalismuskritiker werden empört sein. Da greift Deutschlands größte Bank nach dem gediegenen Privatbank-Juwel Sal. Oppenheim. Als ob nicht gerade die Gigantomanie und Übernahme-Wut der letzten Jahre die Krise angeheizt hätte. Und wieder ist es Josef Ackermann, der im Mittelpunkt des Zukaufs steht.  mehr auf www.business-on.de/weser-ems
Das Interesse in Sachwerte wie Immobilien wächst.

Wohnimmobilien

Gewinner der Krise?

Die gegenwärtige Krise an den internationalen Finanzmärkten dauert mittlerweile bald zwei Jahre. Nachdem sie im Spätsommer 2007 durch die sogenannten Subprime Loans in den USA ausgelöst wurde, erlebte der Finanzsektor ein Jahr später seine größten Verwerfungen der letzten Jahrzehnte. Der bisherige Höhepunkt: die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im September 2008. Inzwischen hat die Krise längst auch auf die Realwirtschaft übergegriffen. Meldungen über sinkende Unternehmensgewinne oder gar -verluste, Insolvenzen, Kurzarbeit und steigende Arbeitslosenzahlen beherrschen derzeit die Wirtschaftspresse.  mehr auf www.business-on.de/muenchen

Patente

Patentverwertung "made in Germany"

In Deutschland rechnen Wirtschaftsexperten 2009 mit bis zu 35.000 Insolvenzen. Immaterielle Vermögenswerte wie Patente werden bei der Kreditvergabe von vielen Banken kaum berücksichtigt. Das belegt eine aktuelle Studie der KfW Bankengruppe. "Eine Fehleinschätzung, die Unternehmen die Existenz kosten kann. Damit es nicht so weit kommt, ist aktives Patentmanagement gefragt - erst recht in Krisenzeiten", meint Daniel Papst, Patentanwalt der Papst Licensing GmbH & Co. KG. "Erfolgreiche Patentverwertung kann eine Insolvenz verhindern."  mehr auf www.business-on.de/suedbaden

Vorsorgestatus

56 Prozent der Deutschen mit einer Zusatzversorgung sind im Alter gut abgesichert

Die Kombination aus umlagefinanzierter und kapitalgedeckter Altersvorsorge funktioniert. Wer sich in Deutschland aktiv um seine Altersvorsorge kümmert, kann im Alter seinen Lebensstandard erhalten. Aktuell können 56 Prozent der erwerbstätigen Deutschen (9,2 Millionen) mit einer Vorsorge in den ersten beiden Schichten (Basis- und Zusatzversorgung) mindestens 60 Prozent ihres letzten Bruttoeinkommens ersetzen - und damit ihren Lebensstandard halten.  mehr auf www.business-on.de/suedbaden
Virtuelle Wahlbörse zur Bundestagswahl 2009

Prognose-Börse „Wahlstreet“

Virtuelle Wahlbörse zur Bundestagswahl 2009

Die Prognose-Börse „Wahlstreet“ (www.wahlstreet.de) ist wieder online: Bis zur Bundestagswahl 2009 am 27. September werden an der virtuellen Wahlbörse des Instituts für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München Aktien der Parteien gehandelt, die bei der Bundestagswahl antreten. Die Prognosebörse wird im Rahmen eines Forschungsprojekts zur politischen Einstellungs- und Meinungsforschung durchgeführt.  mehr auf www.business-on.de/muenchen

 

Entdecken Sie business-on.de: