Sie sind hier: Startseite Wirtschaft Startups
Weitere Artikel
Gründer

Start-Ups - die richtige Software wählen

Ohne Software kann kein Unternehmen ab dem Gründungstag sinnvoll arbeiten. Buchhaltung, Lagerhaltung, Kundenkommunikation - für einige dieser Start-up Aufgaben gibt es Einzellösungen bei der Software, andere verbinden die verschiedenen Aufgaben miteinander. Dabei muss jeder Gründer auch für sein Unternehmen entscheiden, ob die Tools lieber in einer Cloud, als App-Sammlung oder als festinstalliertes PC-Programm genutzt werden sollen.

Software für die unumgängliche Buchhaltung ab Firmengründung

Der Grundsatz jeder Buchhaltung "Keine Buchung ohne Beleg" lässt sich im digitalen Zeitalter erweitern: "Keine Buchhaltung ohne Software". Denn auch zu digitalen Zeiten müssen alle Belege in einer Buchhaltung erfasst und verarbeitet werden. Für Start-Ups bieten sich diese fünf kostenpflichtigen Software-Varianten an, ganz gleich, ob es sich um ein kleines oder mittelständisches Jungunternehmen handelt:

Durch Anwenderunterstützung und einfache Bedienbarkeit spart ein Start-Up Zeit, ohne Buchhaltungsvorgänge zu übersehen. Zu Lexware Buchhalter gehören unter anderem die EÜR (Einfache Einkommensüberschuss-Rechnung) und doppelte Buchführung (mit GuV + Bilanz). Eine buchhalterische Vereinfachung bieten die Stapelverarbeitungs-Option und das automatische Berichtswesen.

Für Start-Ups ist diese Profi-Buchhaltungssoftware nur interessant, wenn schon die wichtigsten Buchhaltungskenntnisse vorhanden sind. Dennoch ist das Programm auch für Start-Ups mit entsprechender Qualifikation sehr gut mit DATEV-Schnittstelle, integriertem Online-Banking und digitaler Belegarchivierung.

Hier fällt eine leicht bedienbare Oberfläche mit guter Verständlichkeit für wenig geübte Bediener auf. Zum Inhalt gehören unter anderem doppelte Buchführung, Jahresabschluss, GUV und Bilanz.

Warenwirtschafts-Software zur optimalen Organisation aller Geschäftsabläufe

Warenwirtschaftssysteme helfen beim Anlegen von Datenbanken sowie der Verwaltung und Bestandskontrolle des Lagers. Gerade bei Start-Ups ist die richtige Software wesentlich, auch zum Pflegen von Lieferantenbeziehungen, zum Kommissionieren und zur Kundenintegration. Clever eingesetzt und richtig ausgewählt, spart das passende WaWi-System wenigstens eine Arbeitskraft und somit Kosten, was während der Gründungsphase wichtig für die erfolgversprechende Geschäftsentwicklung ist. Eine übersichtliche und umfassende Software für kleine und mittlere Unternehmen in der Gründungsphase ist das Warenwirtschaftssystem von bizSoft. Es minimiert nötigen Verwaltungsaufwand und optimiert Betriebsabläufe auch dann, wenn diese im Laufe der Gründungsentwicklung komplexer werden.

Kostenlose Software-Tools für Marketing und Kundenkommunikation von Start-Ups

Ohne Marketing kann sich kein Start-Up einen Bekanntheitsgrad erarbeiten. Auch dieses wird durch passende Software optimiert. Bei erfolgreichen Gründern sind diese Tools in Gebrauch:

  • Skype - kostenloser Videotelefoniedienst:

Dies ist eine moderne und zeitsparende Möglichkeit, mit dem Firmenteam intern oder extern mit Geschäftspartnern, Subunternehmern oder potenziellen Kunden zu kommunizieren.

  • Zendesk - Supportsoftware zum Sammeln von Kundenwünschen:
    Die Software nimmt Kundenwünsche via Telefon oder Website, Facebook oder Chat auf und macht daraus automatisch Tickets. Das spart Zeit und hilft dabei, keine Wünsche zu übersehen.
  • Salesforce - Kundenkontakte verwalten:
    Die kostenpflichtige Software verwaltet Kundenkontakte und erstellt dazu aussagekräftige Statistiken.
  • Trello - Features zur Projekt- und Aufgabenverwaltung:
    Die Software arbeitet mit Listen und Karten, mit denen sich auf simple Weise alle firmeninternen Aufgaben und Projekte effizient verwalten lassen. Lobenswert ist die puristisch gehaltene Oberfläche.
  • Google Docs - Dokumente bearbeiten und verwalten:
    Mit dieser Software können mehrere Firmenmitarbeiter gleichzeitig Dokumente bearbeiten, teilen und verwalten.
  • Google Analytics - Besucher-Analyse für Start-Ups:
    Auch Unternehmen, die nicht mehr in der Gründungsphase stecken, können mit der Kostenlosen Software ihren Geschäftserfolg in Zahlen messen und nötige Marketingkampagnen den Statistiken anpassen.

(Redaktion)


 


 

Start-Ups
Jungunternehmen
Buchhaltung
Gründungsphase
Buchführung
Aufgaben
Lagerhaltung
Geschäftsentwicklung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Software" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: