Sie sind hier: Startseite GTE Deutschland Aktuell News
Weitere Artikel
ADAC

ADAC engagiert sich in der Türkei

Der ADAC ist für Deutsche ein bekannter und wichtiger Partner im Autofahrer-Leben. Nun hat der ADAC seine Tätigkeiten mit einem Partner in Richtung Türkei ausgebaut und will seinen Service nun auch türkischen Autofahrern anbieten.

Der ADAC baut in der Türkei einen landesweiten Notruf- und Abschleppservice für Autofahrer und Automobilhersteller auf. Dazu hat der Automobilclub in Istanbul ein Tochterunternehmen gegründet.

Die rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der neuen ADAC Service A.Ş. können bei ihrer Hilfe für Autofahrer in Not auf ein landesweites Netz von über 1.800 türkischen Partnerfirmen zurückgreifen.

Unter dem Dach des neuen Tochterunternehmens arbeitet künftig auch die ADAC-Auslands-Notrufstation. Die Station ist spezialisiert auf die Organisation von Hilfe für erkrankte oder verletzte Urlauber aus Deutschland. Deren medizinischer Dienst wird weiter ausgebaut. Im vergangenen Jahr gingen in der Auslands-Notrufstation über 43.000 Hilferufe von Türkei-Urlaubern aus Deutschland ein.

An der neuen ADAC Service A.S. ist der bisherige Partner in der Türkei, die Firma IKS beteiligt. Mit dem türkischen Unternehmen hat der Club 1993 seine ADAC-Auslands-Notrufstation ins Leben gerufen. Zusammen mit den neuen türkischen Vertrags-Abschleppdiensten werden jetzt neue, einheitliche Dienstleistungsstrukturen für die Türkei aufgebaut.

Die Servicequalität soll den ADAC-Standards für Deutschland und Europa entsprechen. Außerdem plant das neue Unternehmen den Einstieg in die landesweite Pannenhilfe. In Istanbul wird zudem mit dem Aufbau eines Truckservice für die Türkei begonnen. Im Bereich der Assistance für Autohersteller ist die ADAC Service A.S. mit einem Marktanteil von über 30 Prozent bereits jetzt zweitgrößter Dienstleister in der Türkei.

Um schneller am Pannen- oder Unfallort zu sein, führt die ADAC Service A.S. eine eigene, neue Notrufnummer für die Türkei ein: die 444-2322. Über diese Nummer kann jeder Autofahrer Hilfe anfordern. Das Notrufprojekt startet im Großraum Istanbul und wird schrittweise auf das gesamte Land ausgedehnt.

Geschäftsführer der neuen ADAC Service A.S. sind Ümit Yener (45) und Dietrich Heide (50). Ümit Yener führte bereits die Firma IKS und ist ein Kenner des türkischen Assistance-Marktes. Dietrich Heide ist im ADAC verantwortlich für Assistance-Services und leitet die Auslandshilfe für Mitglieder und Kunden.

(Redaktion)


 


 

Türkei
Verkehr
Wirtschaft
TITAAN

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ADAC" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: