Weitere Artikel
Standortwahl

Gewinnt die Türkei als Wirtschaftsstandort weiter an Bedeutung?

Im Zuge einer internationalen Wirtschaftsdepression sind Standortentscheidungen eine strategische Entscheidung. Nachdem die Wirtschaft Billiglohnländer wie China und andere für sich entdeckt hat, rücken Länder in der näheren Umgebung mehr und mehr in den Fokus. Nach einer Mitteilung der ISPAT (Investitionsagentur der Türkischen Republik) bietet die Türkei für Investoren aus den verschiedensten Bereichen wie dem Tourismus ein gutes Investitionsklima.

Die Türkei bleibt von sinkender globaler Nachfrage und Turbulenzen auf den internationalen Finanzmärkten nicht verschont. Dennoch steht sie als Zielland für ausländische Direktinvestitionen bei Investoren hoch im Kurs. Gerade in Krisenzeiten und den damit zusammenhängenden Veränderungen im Marktgefüge gewinnen Argumente für die Türkei an Gewicht.

Neben einer Unterstützung durch die Investment Support and Promotion Agency of Turkey (ISPAT) zählt für Unternehmen in erster Linie die positive Zukunftsprognose der Türkei.

Die Wirtschaft der Türkei ist in den letzten Jahren extrem gewachsen und das Land hat mit seinen 70 Millionen Einwohnern sowie einem Altersdurchschnitt von nur 28 Jahren mittelfristig strukturelle Vorteile vor allem gegenüber den stetig alternden europäischen Staaten. Immer bedeutender wird aber auch die geostrategische Lage der Türkei – insbesondere für Produktion und Export.

Rund 1,2 Milliarden Menschen leben in den umliegenden Staaten in Europa, dem Nahen und Mittleren Osten, Nordafrika und den ehemaligen GUS-Staaten. Die Türkei ist damit wirtschaftlicher Knotenpunkt und bietet Investoren der unterschiedlichsten Branchen wie etwa Automotive, Energie und Hightech einen leichten Zugang zu den angrenzenden Wachstumsmärkten.

Aber auch für den Tourismus ist die Lage optimal, da Besucher die beliebten Urlaubsorte der Türkei innerhalb von nur zwei Flugstunden bequem erreichen können. Neben der vorteilhaften Lage zieht auch gerade das günstige Preis-Leistungs-Verhältnis der Destination Türkei immer mehr Touristen an. Folge: Der türkische Tourismus boomt, und auch deutsche Urlauber genießen immer öfter die traumhaft schönen Landschaften und Mittelmeerstrände.

Laut der von der BAT Stiftung für Zukunftsfragen durchgeführten 25. Deutschen
Tourismusanalyse wird sich die Türkei in diesem Jahr wie auch schon 2008 gegen Österreich durchsetzen und Platz drei im Ranking der beliebtesten Reiseländer der Deutschen belegen.

Ein krisenbedingter Rückgang ist zwar auch hier für die Türkei zu erwarten - im Vergleich mit anderen Auslandszielen wird der Türkei jedoch weiter ein Gewinn an Marktanteilen prognostiziert.

Michael Maasmeier, Deutscher Repräsentant der Investitions- und Wirtschaftsförderungsbehörde der Türkei, sieht gerade jetzt günstige Zeiten für Investoren: „Die globale Wirtschaft erfährt derzeit in vielen Branchen erhebliche Irritationen und Umbrüche. Dabei bedeuten die Veränderungen für die Türkei in vielerlei Hinsicht sogar mehr Chance als Krise, denn für viele Unternehmen ist heute der Zeitpunkt gekommen, mittelfristig rentable Entscheidungen zu treffen und ihr Geschäft neu auszurichten. Immer mehr Firmen fassen den türkischen Markt als strategischen Standort ins Auge. Auch besonders, weil von der Türkei aus viele Zukunftsmärkte sehr gut erreichbar sind.“

Quelle: ISPAT

(Redaktion)


 


 

Türkei
Investitionen
ISPAT
Tourismus
geostrategisch
Brückenkopf
Automotive
Energie
Highte

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Türkei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: