Weitere Artikel
Weiterbildung

Interkulturelle Qualifizierungsmaßnahme TRAIN & WIN in Gelsenkirchen

Zahlreiche Frauen in Deutschland mit Migrationshintergrund haben in Ihrem Herkunftsland bereits eine qualifiziert Ausbildung erworben. Die Rahmenbedingungen in Deutschland erschweren es jedoch in manchen Fällen, diese Ausbildung auch anzuwenden. TRAIN & WIN soll Frauen die notwendigen Kompetenzen geben, um ihren Beruf auch in Deutschland weiter zu führen.

Die Schulungsmaßnahme TRAIN & WIN baut auf den Potentialen von Frauen mit Migrationshintergrund auf. Ziel ist es, auf Basis ihrer Stärken und Kompetenzen eine realistische berufliche Orientierung zu entwickeln und die fachlichen Fähigkeiten gezielt aufzubauen.

In dem Projekt TRAIN & WIN werden 19 Frauen aus 11 Ländern und drei Kontinenten ein einjähriges Training absolvieren. Die Frauen verbindet eine qualifizierte Ausbildung und mangelnde Möglichkeiten diese in Deutschland anzuwenden. An diesem ersten ‚Schulungstag’ sitzen eine türkische Sportlehrerin, eine rumänische Diplom-Kauffrau, eine russische Mathematiklehrerin, eine kubanische Filialleiterin und weitere Frauen mit ähnlichen Profilen Seite an Seite, um sich für den Berufseinstieg in Deutschland fit zu machen.

Weil ihre akademischen Abschlüsse oder beruflichen Qualifikationen in Deutschland nicht anerkannt werden, sind gut ausgebildete Migrantinnen gezwungen, unterhalb ihrer Kompetenzen zu arbeiten. Ohne anerkannten Abschluss gelten sie hier als ungelernte Arbeitskräfte. Wenn die Frauen überhaupt eine Arbeitsstelle finden, dann meist im Dienstleistungssektor weit entfernt von ihrem Qualifikationsprofil.

Ziel der Qualifikationsmaßnahme ist die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit im ersten Arbeitsmarkt entsprechend oder nahe der Qualifikation der Migrantinnen. Zwar bleibt es für eine Lehrerin für Politik aus dem Iran schwierig als solche in Deutschland zu arbeiten. Sie kann dieses Angebot jedoch nutzen, um einen Neuanfang zu schaffen.

Im Vorfeld zu „TRAIN & WIN“ wurden in Gelsenkirchen bereits verschiedene Verbundprojekte zur Stärkung und Förderung von Frauen mit Migrationshintergrund initiiert. Besonders das Gender-Referat des Evangelischen Kirchenkreises Gelsenkirchen/Wattenscheid unter der Leitung von Frau Antje Röckemann hat sich in den letzten Jahren für diese Zielgruppe eingesetzt.

Die Qualifizierungsmaßnahme hat am 04. Mai 2009 begonnen und endet am 30. April 2010. Die Schulungen bestehen aus den Bausteinen: Berufliche Orientierung, Sprachkompetenz, Digitale Kompetenz, Betriebswirtschaftliche Grundlagen und Gender & Diversity Management. Neben diesen Schulungseinheiten haben die Frauen die Möglichkeit durch zwei Praktika einen Einblick ins Berufsleben zu bekommen.

Das Gender-Referat des Evangelischen Kirchenkreises engagiert sich seit Jahren in Gelsenkirchen für das interkulturelle und interreligiöse Zusammenleben. Die Frage nach Gerechtigkeit und Wertschätzung von Frauen jeglicher Herkunft entspricht seinem Auftrag. Dabei arbeitet es mit vielen lokalen und überregionalen KooperationspartnerInnen zusammen.

Schriftliche Anfragen an:
Evangelischer Kirchenkreis
Gender-Referat
Stichwort: TRAIN & WIN
Pastoratstr. 10
45879 Gelsenkirchen

Quelle: openPR

(Redaktion)


 


 

Migration
Migrationshintergrund
Frauen
Türkisch
TRAIN & WIN
Gelsenkirchen
Interkulturell
Interkultur

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Migration" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: