Sie sind hier: Startseite GTE Deutschland Aktuell
Weitere Artikel
Studie: Türken in Deutschland

Ergebnisse: Studie zur Wertewelt der Deutschen, Deutsch-Türken und Türken

Die Meinungsforschungsinstitute INFO GmbH (Berlin) und Liljeberg Research International Ltd. Sti. (Antalya/Türkei) haben erstmals eine internationale Vergleichsstudie zum Thema deutsch-türkische Wertewelten durchgeführt. Heute stellten sie in Berlin die Ergebnisse der Studie vor.

Insgesamt leben in Deutschland gegenwärtig ca. 2,7 Millionen Menschen, die einen türkischen Migrationshintergrund haben (in Folgenden „Türken in Deutschland“ (TiD) genannt). Ca. 30% davon haben die deutsche Staatsangehörigkeit.

Im Folgenden einige Kernergebnisse dieser Studie:

Sprache

58% der TiD beurteilen ihre deutschen Sprachkenntnisse als sehr gut oder gut (78% der unter 30-jährigen). Dennoch sprechen nur 16% zu Hause überwiegend Deutsch, immerhin 35% meinen, besser Deutsch als Türkisch zu sprechen. Allerdings mussten mehr als zwei Drittel der Interviews zumindest teilweise in türkischer Sprache geführt werden. 76% der TiD sagen, dass sie keine Sprachschwierigkeiten beim Einkaufen hätten, bei 70% ist die Verständigung mit Nachbarn und Kollegen problemlos. Immerhin 57% berichten über zumindest geringe Probleme beim Ausfüllen von amtlichen Formularen, 43% beim Ansehen von deutschen Fernsehfilmen und 46% bei Gesprächen auf Ämtern und Behörden.

Deutschland und Heimat

30% der TiD wurden in Deutschland geboren (62% der 15- bis 29-Jährigen), 31% leben schon seit mindestens 30 Jahren in Deutschland. Dennoch betrachten nur 21% eher Deutschland als Heimat, 38% empfinden Deutschland und die Türkei gleichermaßen als Heimat und 37% eher die Türkei. 4% der Befragten empfinden keines der Länder als Heimat.

Aufenthaltsdauer

Vor diesem Hintergrund planen immerhin 42% eine Rückkehr in die Türkei, allerdings nur 4% in den nächsten 2 Jahren und weitere 9% in den nächsten 10 Jahren. Junge Leute wollen insgesamt häufiger „zurück“ (42%) als ältere (24%). Die überwiegende Mehrheit der TiD ist nach wie vor davon überzeugt, dass es richtig war, nach Deutschland zu kommen und dass es in diesem weltoffenen Land jeder unabhängig von der Herkunft zu etwas bringen kann. Für 85% ist klar, dass dabei nur die deutsche Sprache zum Erfolg führen kann. Aber immerhin 82% meinen auch, dass die deutsche Gesellschaft stärker auf die Gewohnheiten und Besonderheiten der türkischen Einwanderer Rücksicht nehmen sollte.
Für das Empfinden eines Lebens zwischen den Welten und ein durchaus problematisches Verhältnis der Aufnahmegesellschaft zum Thema Integration spricht z.B. die Tatsache, dass sich 62% der Befragten in Deutschland als Türke und in der Türkei als Deutscher fühlen. 45% fühlen sich in Deutschland unerwünscht, nur 54% glauben, dass Deutsche und Türken in Deutschland die gleichen Bildungschancen haben. Lediglich 53% möchten ohne Abstriche zur deutschen Gesellschaft dazugehören, weniger als die Hälfte fühlen sich in Deutschland genauso akzeptiert wie ein Deutscher.

Einstellungen gegenüber Deutschland

Auf der anderen Seite meinen 93%, dass die TiD unbedingt ihre türkische Kultur bewahren müssten, wobei dies für sie nicht im Widerspruch zur gewünschten Akzeptanz in der deutschen Mehrheitsgesellschaft steht. Vielmehr sind 83% der Meinung, dass man gleichzeitig ein guter Deutscher und ein guter Moslem sein kann. Nur jeder vierte der befragten TiD verbringt nahezu täglich seine Freizeit mit Deutschen, insgesamt nur ca. 60% mindestens einmal pro Woche. Diese Anteile sind weitgehend unabhängig vom Alter.


 


 

Deutsch
Türke
TiD
Studie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Deutsch" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: