Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell News
Weitere Artikel
Weltschiffbau und SMM gut in Fahrt

23. Internationale Schiffbaufachmesse 23. bis 26. September 2008 in Hamburg

Von Konjunkturschwäche ist im Weltschiffbau und auf der SMM nicht die Rede - im Gegenteil. Der Orderbuch-Rekord von Ende 2007 wurde Mitte 2008 noch übertroffen.

Zählte Lloyd`s Register - Fairplay (LRF) in den Auftragsbüchern der Werften Anfang 2008 noch 10.055 bestellte Schiffe mit 329,7 Mio. Gross Tons (GT), so ermittelten die britischen Schiffbaumarktexperten Anfang Juli einen Auftragsbestand von mehr als 11.200 Schiffsneubauten mit 363 Mio. GT, ein Plus von mehr als zehn Prozent und ein neuerlicher Höchststand. Daher kommen auch die maritimen Zulieferer unter den 1.950 Ausstellern aus 55 Nationen mit vollen Auftragsbüchern zur SMM 2008. Die Leitmesse des Weltschiffbaus kann den führenden Unternehmen der Schiffbauindustrie zur 23. shipbuilding, machinery & marine technology, international Trade Fair Hamburg, vom 23. bis 26. September, erstmals alle elf Hallen der Neuen Messe Hamburg anbieten. Mit 87.000 Quadratmetern steht damit die bislang größte Ausstellungsfläche zur Verfügung. Der Veranstalter Hamburg Messe erwartet 47.000 Fachbesucher aus aller Welt.

Wie in den vergangenen Jahren ist auch die SMM 2008 wieder ein Who`s who des Weltschiffbaus. Auf der SMM Präsenz zu zeigen, ist für den Geschäftserfolg im Schiffbaumarkt wichtig. Mehr als 300 Aussteller kommen zum ersten Mal zur SMM, darunter sieben führende koreanische Werften, die sich mit dem Schlagwort „Neue Herausforderung durch innovative Kreativität für eine bessere Zukunft“ („New Challenge through Innovative Creativity for a Better Future“) auf dem koreanischen Gemeinschaftsstand präsentieren. Dabei kann die Zukunft des koreanischen Schiffbaus kaum erfolgreicher werden als die Gegenwart. Laut Clarkson Research konnten die koreanischen Schiffbauer im ersten Halbjahr 2008 Aufträge über 431 Neubauten mit 12,4 Mio. CGT (Compensated Gross Tons – die mit dem schiffbaulichen Arbeitsaufwand gewichtete Tonnage) hereinholen. Das entspricht mehr als 50 Prozent aller Neubauaufträge weltweit und zementiert den Platz eins unter den Schiffbauländern vor China, dessen Werften auf 34,3 % der bestellten CGT-Neubautonnage kamen. Auch wenn sich die Reeder mit Bestellungen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein wenig zurückhielten, sind die Werften weltweit mit Aufträgen über insgesamt mehr als 190 Mio. CGT an Neubautonnage für einige Jahren ausgelastet. Davon beträgt Südkoreas Anteil laut LRF 35,2 %, dicht gefolgt von China mit knapp 31 %. Damit hat die chinesische Schiffbauindustrie die japanische (Marktanteil 16,4 %) wohl endgültig als Nummer zwei abgelöst und auf Rang drei verwiesen. Und die führenden Länder müssen sich auf weitere neue Namen einstellen: die Philippinen (mit 1,4 % Marktanteil am weltweiten Auftragsbestand auf Rang 5), Vietnam (1,4 %; 6) und Indien (1,2 %; 9). Chinas Nachbarn haben den Aufstieg der Volksrepublik als Schiffbaumacht genau verfolgt und investieren kräftig in die eigene Schiffbauindustrie. In Europa führen die deutschen Werften das Feld an (1,9 % Marktanteil ; Rang 4) vor Italien (1,3 %; 7), Rumänien (1,3 %; 8) und der Türkei (1,2 %; 10). Abgeliefert wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres knapp 1500 Neubauten mit 21 Mio. CGT.

Die Dynamik des Weltschiffbaus findet auf der SMM 2008 ihre Entsprechung. Die chinesischen Aussteller verdoppelten ihre Ausstellungsfläche gegenüber der vorigen SMM. Auch aus Korea kommen in diesem Jahr mehr Unternehmen nach Hamburg. 60 Prozent aller Aussteller haben ihren Hauptsitz im Ausland. Abgesehen von Deutschland als dem SMM-Gastgeberland, stellen die Niederlande mit 150 Firmen das größte Ausstellerkontingent, gefolgt von Großbritannien mit 120 Unternehmen sowie Norwegen und Dänemark mit jeweils 97.

In diesem Jahr sind mehr Länder vertreten als je zuvor auf einer SMM. Erstmals sind u.a. auch Unternehmen aus Kolumbien, Malaysia, Mexiko und Serbien dabei. Vinashin (Vietnam Shipbuilding Industry Corporation), der Dachverband der vietnamesischen Schiffbauindustrie, ist nach einer vorübergehenden SMM-Abstinenz zur führenden Schiffbaumesse zurückgekehrt. Einen konzentrierten Überblick über die Leistungsfähigkeit der Länder bieten auch die Nationenpavillons. Auf der SMM 2008 werden es 22 sein.

Schwerpunktthemen der SMM 2008 sind Umweltschutz und Energieeinsparung. Insbesondere in Halle A1 präsentieren sich Unternehmen, die Umweltschutz- Technologien und -Produkte anbieten wie Behandlungssysteme für Ballast- und Frischwasser, Öltrennanlagen und umweltgerechte Entsorgungssysteme etc.

Quelle: Hamburg Messe

(Redaktion)


 


 

Schiffbau
Messe
Aufträge
Hamburg
Schiff
Weltschiffbau
Konjunktur
Aufschwung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schiffbau" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: