Weitere Artikel
Großhandel/Außenhandel/Dienstleistungen

Jahresversammlung der AGA-Mitgliedsunternehmen

Der AGA Unternehmensverband hatte am 27. Januar 2016 zur Mitgliederversammlung in das Forum der Otto Group in Hamburg-Bramfeld eingeladen. Prominente Redner waren der Ministerpräsident von Niedersachsen Stephan Weil und Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group. Thema des Abends: „Wirtschaft und Politik im Dialog: digitale Transformation“.

„Es wird häufig über Industrie 4.0 gesprochen. Tatsächlich kann man aber von Wirtschaft 4.0 sprechen. Buchstäblich alle wirtschaftlichen Vorgänge und Prozesse werden digital durchdrungen werden“, sagte der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil. Im Rahmen seiner Gastrede vor rund 300 Gästen unterstrich er die Radikalität, mit der die Digitalisierung die norddeutsche Wirtschaft umkrempelt. Es müsse dafür aber einen verlässlichen Rahmen für die kleinen und mittleren Unternehmen geben, so der Ministerpräsident. Den Unternehmen müssten Möglichkeiten zum Austausch mit Wissenschaft und in Netzwerken gegeben werden, um Erfahrungen zu sammeln: „Wir brauchen eine neue Beratungsstruktur zur Wirtschaftsförderung in dieser Hinsicht. Ich fürchte, Deutschland hinkt bei der digitalen Infrastruktur hinterher. Dabei ist diese von keiner geringeren Bedeutung als die Verkehrsinfrastruktur.“

Dr. Michael Otto bekräftigte: „Das digitale Leben wird immer schneller und mobiler oder lassen Sie mich besser sagen: handlicher.“ Als einer der weltweit größten E-Commerce-Händler erlebe das Unternehmen einen dynamischen Wandel mit völlig veränderten Kundenerwartungen. Hoch digitalisierte, extrem schnelle und mit viel Kapital ausgestattete Wettbewerber verstünden es heute oftmals noch besser als sie, Kundenbedürfnisse im digitalen Zeitalter zu bedienen.

„Die digitale Transformation verändert Beschaffungsprozesse, Absatzwege und Kommunikation. Kurzum: Sie stellt ganze Geschäftsmodelle infrage. Es ist eine Revolution, deren Veränderungen wir als Chance begreifen und annehmen müssen“, sagte AGA-Präsident Dr. Hans Fabian Kruse. Die wirtschaftlichen Voraussetzungen, um so eine Revolution im Betrieb anzugehen, stimmen: „Die Mehrheit unserer Mitglieder hat in einer Umfrage signalisiert, dass sie optimistisch auf das erste Halbjahr 2016 schaut. Sie erwartet steigende Umsätze und Gewinne. Positiv stimmt mich, dass die Investitionen wieder zunehmen und hier besonders im Bereich der Geschäftsausweitungen.“

Der AGA Unternehmensverband vertritt die Interessen von 3.500 Mitgliedsunternehmen in Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. In diesen Unternehmen sind rund 150.000 Mitarbeiter beschäftigt. Mit einem Jahresumsatz von 462 Milliarden Euro sind der gesamte Groß- und Außenhandel sowie der unternehmensnahe Dienstleistungssektor Schlüsselbranchen in Norddeutschland.

(Redaktion)


 


 

AGA Unternehmensverband
unternehmensnahe Dienstleistungen
Groß- und Außenhandel
Dr. Michael Otto
Ministerpräsident Stephan Weil
digitale Transformation
Wirtschaft 4.0
Industrie 4.0

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "AGA Unternehmensverband" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: