Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Fundsachenversteigerung

Hamburg Airport spendet 8.200 Euro für guten Zweck

Ob Bücher, Handys oder Sonnenbrillen – ca. 600 Fundstücke pro Monat vergessen die Passagiere am Hamburg Airport. 50-60 Prozent davon werden abgeholt. Nach einer sechsmonatigen Aufbewahrungsfrist versteigert der Flughafen die nicht abgeholten Gegenstände und spendet das Geld traditionell für einen guten Zweck.

 In diesem Jahr konnte sich Wolfgang Sielaff, Landesvorsitzender des Vereins „WEISSER RING e.V.“ in Hamburg, über einen Scheck in Höhe von 8.200 Euro freuen. Diesen überreichte Flughafen-Geschäftsführer Claus-Dieter Wehr im Namen der Mitarbeiter des Airport Office, bei dem das Fundbüro angesiedelt ist.

Die Versteigerung herrenloser Gegenstände findet ein- bis zweimal jährlich ausschließlich unter der Belegschaft des Flughafens statt. Die Aktion wird von den Mitarbeitern des Airport Office organisiert. Sie entscheiden auch, an welchen gemeinnützigen Verein die Spende gehen soll. Im Vorjahr ging der Erlös an den Verein „Dunkelziffer e.V.“.

Dieses Jahr fiel die Wahl auf die Hilfsorganisation „WEISSER RING e.V.“, der sich für Kriminalitätsopfer und ihre Familien einsetzt. Seit 1976 hat der Verein vielen hunderttausend Kriminalitätsopfern und ihren Angehörigen helfen können. Die Unterstützung reicht von der persönlichen Betreuung nach der Straftat über Hilfestellungen im Umgang mit den Behörden bis hin zu Erholungsprogrammen, Rechtsschutz und der Begleitung zu Gerichtsterminen.

(ots / Hamburg Airport)


 


 

Flughafen
Gegenstände
Mitarbeiter
Fundsachen
Versteigerung
guter Zweck
Charity
Erlös

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Flughafen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: