Sie sind hier: Startseite Hamburg Bizz-News Buchtipp
Weitere Artikel
Arbeitspraxis

Systemisches Coaching: Die richtigen Fragen stellen

Die Methoden des systemischen Coachings lassen sich in Karriere-Coachings bestens einsetzen. Denn hier geht es vor allem darum, dem Coachee neue Impulse für ein effektiveres Handeln im unternehmerischen Kontext aufzuzeigen. Dazu müssen Coachs die richtigen Fragen stellen, die sie mit dem speziellen „Kartenset Fragetechnik für systemisches Coaching“ von Roman Hoch und Silvia Vater an die Hand bekommen.

Alles ist miteinander verbunden

Wenn es im Job nicht rundläuft, stellen viele Mitarbeiter und Führungskräfte sich und ihrem Coach die Frage, woran es liegt. Liegt es an dem eigenen Vorgehen und der Arbeitsweise, oder liegt es an den Unternehmensstrukturen? Schwierige Situationen im Job lassen sich selten mit einem Coaching lösen, das allein auf den Coachee und seine Persönlichkeit schaut. Dieser kann zwar an sich und seinen Fähigkeiten arbeiten, doch ob damit die jeweilige Schwierigkeit behoben wird, liegt an der Dynamik im Team und dem Unternehmen.

Das systemische Coaching beleuchtet deshalb mehrere Aspekte, die das soziale System, in dem sich der Coachee bewegt, miteinbeziehen. Es wird geschaut, wie die jeweilige Person in dem bestehenden System handeln kann, um die jeweilige Problematik nicht erneut auftreten zu lassen – wer nun Schuld an dem Zustand hat, spielt dabei keine Rolle.

Mit den richtigen Fragen zum Erfolg

In einem systemischen Coaching werden unter anderem durch zielgerichtete Fragen eingefahrene Handlungsmuster entdeckt. Diese führen womöglich nicht zum gewünschten Ziel, alternative Möglichkeiten des Handelns werden jedoch nicht wahrgenommen. Um gemeinsam mit dem Klienten herauszufinden, welche anderen Handlungsoptionen ihm zur Verfügung stehen, kann der Coach die richtigen Fragen stellen. Roman Hoch und Silvia Vater sind beide unter anderem als systemische Berater und für die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) tätig. Gemeinsam haben sie ein Kartenset mit Fragetechniken für das systemische Coaching erarbeitet, das wertvolle und anregende Fragestellungen in den folgenden sechs Kategorien bietet:

  • Beziehung aufbauen und Haltung vermitteln
  • Anliegen konkretisieren und Contracting
  • Beobachtungs- und Bearbeitungsebene finden
  • Konstruktionen kontextualisieren und Arbeitshypothesen entwickeln
  • Realitätscheck und Auswirkungsüberprüfung
  • Integration und Abschluss

Die Karten sind eine Hilfestellung für Coachs, um gemeinsam mit ihren Klienten einen erfolgsversprechenden Weg einzuschlagen. Die Fragen unterstützen auch in schwierigen Situationen: Der Klient befindet sich vielleicht nicht freiwillig im Coachingprozess, sondern wurde vom Arbeitgeber „geschickt“. Er jammert womöglich über die Situation und hat noch nicht erkannt, wie das Coaching ihm helfen könnte. Das Kartenset hilft in genau solchen Momenten, um mit inspirierenden Fragen neue Denk- und Handlungswege zu eröffnen.

Roter-Reiter-Fazit:
Dieses Kartenset mit Fragetechniken für das systemische Coaching ist ein sehr gutes Arbeitsmittel für Coachings im Arbeitskontext. Die Karten sind je nach Kategorie unterschiedlich farbig, im begleitenden Booklet finden Coachs fachliche Hinweise zur effektiven Anwendung der Karten.

Das Buch: Roman Hoch, Silvia Vater: „Kartenset Fragetechnik für systemisches Coaching. 90 Fragekarten mit Anleitung“, Beltz Verlag, Weinheim 2019, ISBN 978-3-407-29600-9

(Roter Reiter)


 


 

Coaching
Coach
Kartenset
Fragetechnik systemisches Coaching
Silvia Vater
Roman Hoch

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Coaching" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: