Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft Personalia
Weitere Artikel
HSH Nordbank

Aufsichtsrat bestellt Dirk Jens Nonnenmacher zum Vorstandsvorsitzenden

Der Aufsichtsrat der HSH Nordbank hat auf seiner Sitzung am 17. November Prof. Dr. Dirk Jens Nonnenmacher zum Vorstandsvorsitzenden bestellt.

„Der Aufsichtsrat ist der Überzeugung, dass Dirk Jens Nonnenmacher seine Expertise und Erfahrung zum Wohle der HSH Nordbank einbringen wird. Jetzt gilt es, auf Basis einer klaren und unvoreingenommenen Analyse das erfolgreiche Geschäftsmodell der HSH Nordbank an den finanziellen Rahmenbedingungen auszurichten", erklärte Aufsichtsratschef Dr. Wolfgang Peiner.

Vor seiner Bestellung zum Vorstandsvorsitzenden war Dirk Jens Nonnenmacher (45) Chief Financial Officer der HSH Nordbank. Diese Funktion bekleidete er seit 1. Oktober 2007 nach Stationen bei der DZ Bank und der Dresdner Bank.

Der neue Vorstandschef behält seinen noch bis Oktober 2012 laufenden Vorstandsvertrag. Der Aufsichtsrat sprach dem ehemaligen Vorstandschef Hans Berger für mehrere Jahrzehnte in verantwortungsvollen Positionen bei der HSH und seinen Vorgängerinstituten seinen Dank aus. Hans Berger hatte dem Aufsichtsgremium in der vergangenen Woche seinen Rücktritt angeboten. Dem hat der Aufsichtsrat heute entsprochen.

Quelle: HSH Nordbank AG

(Redaktion)


 


 

HSH
Norbank
Bank
Finanzen
Vorstand
Sitzung
Aufsichtsrat
Personalia
Berger

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "HSH" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

2 Kommentare

von Freddy
13.03.09 05:26 Uhr
Weg mit dem Pleitenamen am Stadion

Da hat ein Vorstand Mist gebaut und die Luftpumpen im Aufsichtsrat sprechen ihm noch ihren Dank aus. Gute Nacht Deutschland.

Als erstes würde ich einmal das Geld für die Namensgebung der Sportarena zurückziehen. Das wirkt doch nur lächerlich. Eine Pleitebank leistet sich für Millionen einen Namen am Stadion. Unfassbar!

von Krüger
05.04.09 09:39 Uhr
Weg mit der Pleitebank

Der einzig richtige Weg ist:" weg mit der pleitebank!". Warum muss sich die Politik denn überhaupt eine Bank leisten? Nur damit die "Dicke Hose " spielen können und der Steuerbürger/Zahler/Bluter dann für die Miesen gerade stehen kann?

Ich sage: weg mit den ganzen Polit-Zocker-Banken

 

Entdecken Sie business-on.de: