Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
Wachstumskurs

Berenberg Bank wächst auch 2008

Investment Banking

Das Investment Banking hat 2008 ein überaus erfolgreiches Jahr gehabt und konnte die Marktanteile im Bereich der europäischen Aktien deutlich steigern. Das 25-köpfige Analystenteam erstellt Research über 300 börsennotierte Unternehmen. Die Analysten sind dezentral in Hamburg sowie an den Standorten London, Mailand, Paris und Zürich eingesetzt und somit nah an den gecoverten Unternehmen,von denen sich mittlerweile 70 % im Ausland befinden. In den verschiedenen Rankings ist Berenberg seit Jahren in der Spitzengruppe zu finden. Die Zahl der betreuten institutionellen Investoren konnte von 300 auf 340 ausgeweitet werden.

"Aufgrund unserer in den letzten Jahren erarbeiteten Marktdurchdringung und engen Kundenbeziehungen werden wir die sich bietenden Möglichkeiten nutzen und unsere Dienstleistungen nun zusätzlich zum Small- und Mid-Cap-Bereich auf den Large-Cap-Sektor ausdehnen", sagt Hendrik Riehmer. Damit folge man auch der Erwartungshaltung seitens der Kunden. Neu aufgebaut wird derzeit zudem der Bereich Sales Trading für Fixed-Income-Produkte.

Das Corporate Banking wurde mit dem vor 18 Monaten errichteten Bereich Structured Finance zusammengelegt, um so unseren Unternehmenskunden gezielt Finanzierungslösungen anbieten zu können.

Institutionelles Asset Management

In unserem Bereich Institutionelles Asset Management konzentrierten sich im abgelaufenen Geschäftsjahr die Aktivitäten vor allem auf den weiteren Ausbau der Konzepte zum Thema aktives Risikomanagement. Aufgrund unserer ausgewiesenen Expertise in den Themenfeldern Overlay Management und optionale Strategien konnten wir im Jahr 2008 Netto-Mittelzuflüsse in Höhe von 1 Mrd. Euro verzeichnen. Hierbei ist hervorzuheben, dass unsere institutionelle Kundschaft das Know-how über sämtliche Assetklassen hinweg nachfragte.

Aufgrund des hieraus resultierenden Produktportfolios sind wir auch für das Jahr 2009 sehr zuversichtlich, unsere Assets under Management zu steigern und unseren Kunden weiterhin einen echten Mehrwert durch aktives Asset Management in diesen volatilen Zeiten zu bieten.

Commercial Banking

Der Bereich Commercial Banking konzentriert sich auf den Schifffahrtsbereich (operatives Geschäft, wie z. B. Führen von Schiffskonten, Zahlungsverkehr, aber auch Finanzierung von Gebrauchttonnage) sowie Finanzdienstleister und Handelsfinanzierungen. "Wir haben uns erfolgreich als Qualitätsanbieter positioniert und sind in definierten Nischen Marktführer. Der Bereich Commercial Banking definiert sich nicht über das Kreditgeschäft, sondern als Dienstleister. Der Anteil der Provisionseinnahmen ist bedeutend, und die Erträge aus Einlagen sind doppelt so hoch wie diejenigen aus Krediten", erklärt Brodtmann.

Berenberg Unternehmer Office

Gut angenommen wurde auch das Berenberg Unternehmer Office, in dem eine besondere Expertise bei der Betreuung von Unternehmern vorgehalten wird. "Die Beratung aus einer Hand erlaubt es uns, die Zusammenhänge zwischen Finanzierungsfragen des Unternehmens und dem Unternehmervermögen zu berücksichtigen. Dies ist von besonderer Bedeutung, da ein Großteil des Unternehmervermögens im Unternehmen gebunden ist", so Peters. Dieser Ansatz ist die Fortführung der klassischen Dienstleistungen eines Privatbankiers.

Ausblick

"Wir werden das laufende Jahr nutzen und unseren Wachstumskurs fortsetzen. Unser Ziel ist es, weiter Marktanteile zu gewinnen. Dazu werden wir sowohl unsere bestehenden Geschäftsfelder ausbauen als auch neue Bereiche aufbauen. Dementsprechend sind wir weiter auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern", formuliert Peters die Ziele für 2009.

Quelle: Berenberg Bank

(Redaktion)


 


 

Berenberg Bank
Finanzen
Wachstum
Hamburg
Banken
Wirtschaft
Entwicklung
Gewinn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Berenberg Bank" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: