Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell Messe & Kongress
Weitere Artikel
Blick hinter die Kulissen

Man’s World Hamburg: immer ein Anlass ins Gespräch zu kommen

Es sind nur noch wenige Tage bis zum 9. November 2017, dann öffnet die Man’s World Hamburg in der Altonaer Fischauktionshalle ihre Türen. Vor allem Männer möchten die Veranstalter für dieses neue dreitägige Lifestyle-Shopping-Spaß-Erlebnis begeistern. business-on.de hat im Gespräch mit den Teamkollegen Ben Arslan und Sam Bain hinter die Kulissen des Start-ups geschaut.

„Wir haben alle Hände voll zu tun“, beschreibt Ben Arslan die derzeitige Arbeitssituation im Man’s-World-Team, „es passiert noch ganz viel in den letzten Tagen.“ Denn es spricht sich immer mehr herum, dass die Man‘s World mit ihrem neuartigen Lifestyle-Event-Format nach Hamburg kommt und Ausstellern mit hochwertigen Qualitätsprodukten und Marken eine attraktive Plattform bietet. „Tagtäglich bekommen wir noch Anfragen – auch von kleineren regionalen Brands – und versuchen so gut wie möglich, diese noch unterzubringen.“

Mit „wir“ sind vor allem die fünf Schweizer Kolleginnen und Kollegen Daniel Rasumowsky, Roman Stämpfli, Sam Bain, Deborah Rosenstein und Andy Roost gemeint, die vor einigen Wochen aus Zürich angereist sind, um – neben dem einzigen Hamburger Ben Arslan – die Vorbereitungen für die erste deutsche Ausgabe der Man’s World direkt in der Hansestadt voranbringen. Weitere sechs Kolleginnen und Kollegen – Karim Debabe, Dean Boschetti, Anna Huber, Rafael Salih, Yannick Kimbakidi und ab November neu im Team Hannah Imboden – arbeiten von Zürich aus, kommen aber diese Woche für das Event nach Hamburg hoch.

Erlebnisplattform für große Jungs, echte Kerle – und auch Deerns

Die Geschäftsführer Rasumowsky, Stämpfli und Debabe haben das Start-up gegründet und sind 2016 mit der ersten Man‘s World in Zürich außerordentlich erfolgreich an den Start gegangen. Es ist die besondere Mischung, die das Eventformat von bisherigen Angeboten deutlich abhebt: wohl inszenierte Lifestyle-Erlebnisplattform statt herkömmlicher Konsumgütermesse.

Für Markenhersteller, Manufakturen und Dienstleister ist Man’s World eine kuratierte Online- und Offline-Plattform, um ihre Zielgruppen ohne Streuverluste anzusprechen. Für Besucher stellt die Man’s World ein Erlebnis-Lifestyle-Shopping-Angebot dar. Das Event spielt mit männlichen Klischees und trägt dem männlichen Spieltrieb Rechnung, technisches Gerät und andere Dinge auszuprobieren. Es lassen sich Genussprodukte verkosten und besondere Dienstleistungen wie Barbierservice in entspannter Atmosphäre genießen – eine Welt für große Jungs und echte Kerle, und dennoch mit einem hohen Frauenanteil unter den Besuchern. Auch bedient die Auswahl der präsentierten Marken das wachsende Bewusstsein für regionale, nachhaltig hergestellte, hochwertige Produkte.

Pioniergeist, Leidenschaft und Engagement für die Man’s World

Der Pioniergeist und die besondere Atmosphäre im Start-up sind spürbar, wenn man mit dem Man’s-World-Team ins Gespräch kommt. Begeisterungsfähigkeit, viel Leidenschaft und großes Engagement für die Sache schwingen im Austausch immer mit. Zugleich zeichnet das Team eine hohe Professionalität in allen Bereichen aus.

In ihrem Start-up gebe es viele Herausforderungen. Eine Herausforderung, die den Job aber auch besonders spannend mache, sei es, mit so vielen verschiedenen Marken zu tun zu haben, erzählt Ben Arslan. „Speziell in der Ausstellerakquise müssen wir uns vorab in jede einzelne Marke hineindenken und überlegen: Was können wir dieser Marke anbieten, wie können wir sie bestmöglich integrieren und dem Aussteller einen Benefit ermöglichen. Jetzt eine große Uhrenmarke, in der nächsten Stunde eine kleine Destillerie und am nächsten Tag Motorräder: Wir haben mit sehr kleinen Unternehmen zu tun, die dann teilweise sehr dankbar sind für die Beratung und Unterstützung in Richtung Marketing, und dann wiederum auch mit Großunternehmen – die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und vielfältig.“

„Der Arbeitstag kann bis in die Nacht hineingehen“

Wie der Arbeitsalltag aussieht, beschreibt Arslan so: „Wir fangen morgen zwischen 8 und 9 Uhr an. Der Tag endet dann sehr flexibel, er kann bis in die Nacht hineingehen.“ Und Sam Bain ergänzt: „Besonders die zwei bis drei Wochen vor einer Messe sind sehr intensiv. Aber es ist auch immer sehr lustig. Wir haben als Team eine extrem gute Verbindung; wir arbeiten gemeinsam und verbringen auch Freizeit miteinander. Das ist das, was die arbeitsreiche Zeit im Büro wettmacht: die Leute im Team und das Endprodukt – wenn man weiß, man hat über 10.000 Menschen, Kunden und Aussteller glücklich gemacht. Das ist unser Erfolgserlebnis und dafür arbeiten wir auch gern. “

Dabei ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Arbeitstages – gerade auch in der stressigen Vorbereitungszeit kurz vor einem Man’s-World-Event – ein Ausgleich während der Arbeitszeit. „Wir versüßen den Tag durch das eine oder andere Ping-Pong-Match, das das Team austrägt. Als Mitarbeitermotivation funktioniert das ganz hervorragend“, sagt Ben Arslan.

Letzte Vorbereitungen für einen gelungenen Start in Hamburg

In Hamburg heißt es in diesen Tagen nun aber vor allem, auf allen Ebenen die letzten Vorbereitungen für die erste Man’s World voranzutreiben. Jeder im Team hat sein Aufgabengebiet. Sam Bain kümmert sich um die Koordinierung der Kommunikationsmaßnahmen – von Werbekampagne mit Plakaten und Postkarten über Social-Media-Aktivitäten und Pressearbeit bis hin zu den Abstimmungen mit den Medienpartnern, zu denen auch business-on.de Hamburg zählt. Gestalter der Kampagnenmotive ist der Grafiker Dean Boschetti in Zürich.

Daniel Rasumowsky zeichnet verantwortlich für den Bereich Sponsoring und Kooperationen. Andy Roost, neben den drei Gründern am längsten im Man’s-World-Team, ist zusammen mit Ben Arslan für Sales zuständig. Die beiden befassen sich mit den Abtimmungen mit den Aussteller und sorgen dafür, dass diese alle Informationen erhalten, um ihre Markenangebote online auf der Website von Man‘s World und später offline auf der realen Veranstaltung optimal in Szene zu setzen.

Die Produktion liegt in den Händen von Roman Stämpfli und Deborah Rosenstein. In ihren Aufgabenbereich gehören der Dialog mit dem Betreiber der Fischauktionshalle und genaue Detailabstimmungen bezüglich der Hallenplanung mit allen Beteiligten. So früh das Team auch vorgeplant habe, jetzt hätten die Feinheiten begonnen, bis zu letzten Minute würden sich immer wieder neue Fragestellungen ergeben, sagt Ben Arslan.

Bei dieser deutsch-schweizerischen Zusammenarbeit zwischen Man’s World, regionalen Ausstellern und anderen Beteiligten stellt sich natürlich auch die Frage: Wie passen Züricher Mentalität und Hamburger Nordlichter zusammen? Durch Meetings, Treffen mit Ausstellern und Manufakturbesichtigungen hat das Man’s-World-Team mittlerweile viel von Hamburg gesehen und unterschiedlichste Orte kennengelernt. „Die Hamburger haben einen super trockenen Humor, sind nett und hilfsbereit“, beschreibt Sam Bain seine Erfahrung mit den Hamburgern. „Wenn wir unser Man’s World als neues Projekt in der Stadt vorstellen, ist das immer wieder ein Aufhänger ins Gespräch zu kommen.“

Nun freut sich das Team der Man’s-World darauf, dass viele Hamburger und Menschen aus der Region offen und neugierig das neue Event besuchen.

Mehr Information über die Man’s World gibt es unter www.mansworld.com sowie auf Facebook (@mansworldde) und Instagram (@mansworldcom).

(Redaktion)


 


 

Man's World
mansworldcom
mansworldhamburg
Start-up
Erlebnismesse
Lifestyle-Event
Messe für Männer
Fischauktionshalle

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Man's World" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: