Sie sind hier: Startseite Hamburg Finanzen
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien Helaba

Börse in Shanghai weiter im Blick

Die US-Börsen starteten gestern mit Kursverlusten in den Handel. Ein starker Anstieg des Ölpreises zog den Energy-Sektor mit nach oben, was dem Gesamtmarkt zu einem rebound verhalf. Die besser als erwartet ausgefallenen Quartalsberichte von Deere und Hewlett-Packard konnten keine positiven Impulse nach sich ziehen, vielmehr zeigten sich die Marktteilnehmer von den Ausblicken der Unternehmen enttäuscht.

In der Folge rutschte der gesamte Industriesektor in die Verlustzone, auch die Financials gingen mit leichten Abschlägen aus dem Handel. Der Ölpreis vollzog einen deutlichen Sprung über die 72 $-Marke. Zuvor hatte die US-Energiebehörde mitgeteilt, dass die Rohölbestände in der vergangenen Woche um 8,4 Mio. Barrel zurückgegangen sind. Temporär belastete auch die Kursentwicklung an der Shanghaier Börse das Geschehen an der Wall Street. Der drastische Kursverfall (in den letzten zwei Wochen verlor die Börse dort rund 20 %)

beunruhigte den einen- oder anderen Marktteilnehmer. Zum 2. Mal in Folge lag das Handelsvolumen an der NYSE unter 1 Mrd.. Dieser Umstand zeigt, dass man von der Nachhaltigkeit der letzten Aufwärtsbewegung nicht überzeugt ist.

Im Gegensatz zum Vortag stehen heute einige beachtenswerte US-Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Zu nennen sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, der Index der Frühindikatoren und der Philadelphia-Fed-Index. Unternehmensseitig stehen die Quartalsberichte von H.J. Heinz, Gap, Sears Holding, Salesforce.com und Intuit auf der Agenda. Der deutsche Aktienmarkt hatte gestern gleich unter mehreren Einflüssen zu leiden. Zu nennen sind der Kursrutsch an der Börse in Shanghai, drastische Kursverluste der VW-Aktie und ein kurzfristig angeschlagenes Chartbild.

Bis zum Xetraschluss verlor der Dax, bei erneut sehr schwachen Umsätzen, 0,36 % auf 5.231,98 Punkte. Das Tagestief wurde bei 5.158 Zählern markiert. Wie bereits erwähnt standen vor allem die Papiere von VW im Blickpunkt. Um 13,98 % ging es für das Papier nach unten. In einem Bericht des „Manager Magazins“ hieß es, dass das Emirat Katar beim VW-Einstieg etwa 80 € je Stamm- und 63 € je Vorzugsaktie zahlt. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich die Aktie, beeinflusst durch derartige Meldungen, immer mehr dem „fairen Wert“ anpassen wird. Viele Analysten taxieren diesen bei unter 100 € für die Stämme. MAN (-1,69 %) und Salzgitter (- 1,49 %) zählten ebenfalls zu den Verlierern.

Hingegen führte K+S die Gewinnerliste des Dax mit einem Kursgewinn in Höhe von 2,55 % an. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart fallen positiv aus, so dass mit einer freundlichen Eröffnung des Dax zu rechnen ist. Im weiteren Verlauf wird sich zeigen müssen, über welche innere Stärke der Markt tatsächlich verfügt, denn die Umsätze auf Xetra fielen in den letzten Tagen fast schon erschreckend gering aus. Unter technischen Gesichtspunkten gilt es erneut die Widerstandsmarke bei 5.255 Punkten im Auge zu behalten.

Sollte der Bruch nach oben nicht nachhaltig auf Schlusskursbasis gelingen, müsste im weiteren Verlauf mit dem Erreichen eines neuen Impulstiefs, d.h. unter 5.158 Punten gerechnet werden. Support geht von den Marken 5.115 und 5.002 Punkten aus.

Quelle: Helaba

(Redaktion)


 


 

Dax
Schlusskurs
Verlauf
Woche
Umsätze
Papier
Börse
Aktien
Fonds
Handel
Punkte
Prozent
Quartal

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dax" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: