Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Gesundheit & Sport
Weitere Artikel
  • 29.07.2013, 13:00 Uhr
  • |
  • Münster & Münsterland
Bundesliga-Start

„Sportstudio“-Torwand wurde in Westfalen erfunden

Die Torwand gehört zum Fußball wie Eckfahne und Ball. Wenn am zweiten August-Wochenende die neue Bundesliga-Saison beginnt, gibt es im „aktuellen Sportstudio“ im ZDF nicht nur ein Wiedersehen mit Lewandowski, Ribéry und Co., sondern auch mit der gelöcherten Bretterwand. Was nur wenige wissen: Erfunden wurde die Torwand in Westfalen.

Wie der „Westfalenspiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hat der Bauingenieur Heinrich Klein (1919 – 2011) die Torwand um 1960 für ein Sportfest in der Dortmunder Westfalenhalle entwickelt. Unter den Gästen waren auch die Moderatoren Werner Schneider und Wim Thoelke, die die Torwand für die ZDF-Sendung nachbauen ließen. Dort ist es bis heute niemanden gelungen, sechsmal zu treffen. Nur wenige schafften es, fünf Treffer zu erzielen – darunter Rudi Völler und Günter Netzer.

Heinrich Klein selbst konnte seine Erfindung übrigens nie ausprobieren: „Er war seit dem Zweiten Weltkrieg beinamputiert“, berichtet der Westfalenspiegel.

(Westfalen heute)


 


 

Heinrich Klein
Werner Schneider
Wim Thoelke
Rudi Völler
Günter Netzer
Westfalen
Torwand

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Heinrich Klein" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: