Weitere Artikel
China Time Hamburg 2018

Pulsierendes Reich der Mitte: Einblicke in städtisches Leben, Kultur und Wirtschaft Chinas

Die siebte „China Time Hamburg“ vom 1. bis 23. September 2018 stellt urbane Themen und die daraus resultierenden gesellschaftlichen Veränderungen in den Mittelpunkt. Mehr als 150 Veranstaltungen bringen den Fernen Osten in die Hansestadt und laden ein zum Entdecken, Nachdenken und Mitmachen.

Das Motto „Pulse of the City“ rückt den Mensch in das Zentrum städtischen Lebens, denn Urbanisierung, Stadtentwicklung und Zukunftstechnologien beeinflussen die moderne Gesellschaft. Die heutigen Metropolen entwickeln sich mit rasantem Tempo und mittlerweile leben etwa 60 Prozent der chinesischen Bevölkerung in Städten – Tendenz steigend.

Konzerte, Vorträge, Ausstellungen, Diskussionen, Workshops, Filme, Rundgänge – auch kulinarische – umfasst das diesjährige Programm zur China Time Hamburg. Insgesamt können Hamburgerinnen und Hamburger mehr als 150 Veranstaltungen rund um das Reich der Mitte besuchen. Verschiedene Projekte in unterschiedlichen Stadtteilen bieten niedrigschwellige Angebote und sollen die China Time für eine breite Zielgruppe attraktiv machen.

CHINA TIME 2018 – Hamburg: China ganz nah
Die Veranstaltungsreihe „China Time Hamburg“ ist eine Initiative des Hamburger Senats, mit der die Hansestadt seit 2006 ihre „herausragende China-Kompetenz“ alle zwei Jahre einem breiten Publikum präsentiert. Auf Umfang und Beteiligung bezogen sei dies die größte Veranstaltungsreihe mit China-Bezug in Europa, heißt es. Zahlreiche regionale und überregionale Institutionen, Unternehmen, Stiftungen, Initiativen, Vereine und Verbände beteiligen sich.
Mehr Informationen unter Hintergrundartikel unter chinatime.hamburg.de und auf dem Blog chinatime-hh.de.

„China ist für Hamburg von größter wirtschaftlicher Bedeutung. Eine echte Freundschaft geht aber darüber hinaus und gibt auch dem kulturellen Austausch Raum. Genau das leistet die China Time. Sie ist Plattform für einen kontinuierlichen Dialog“, so Staatsrätin Dr. Annette Tabbara. Ziel sei es, Hamburgs Beziehungen über die lebendige Städtepartnerschaft zu Shanghai hinaus mit ganz China zu stärken. „Mit der China Time möchten wir allen Hamburgerinnen und Hamburgern die chinesische Kultur näher bringen und unsere Attraktivität für chinesische Unternehmen zeigen.“

Eventzelt und Spezialitätenköche aus China

In der Zeit vom 1. bis 16. September wird mitten in der Hamburger Innenstadt auf dem Gänsemarkt ein Eventzelt öffentlicher Anlaufpunkt sein. Spezialitätenköche aus China sorgen dort durchgehend für die passende Bewirtung. Eine Veranstaltungsfläche gibt Raum für verschiedenste Angebote – Reisschnapsverkostung, ein Science Slam junger Wissenschaftler zum Sozialkreditsystem, die „Kleinen Literaturtage Hongkong“, Traditionelle Chinesische Medizin zum Mitmachen, elektronische Crossover-Musiksessions mit chinesischen Elementen und vieles mehr. Eine Sprachecke des Konfuzius-Instituts Hamburg vermittelt außerdem für alle Interessierten die Grundzüge der chinesischen Sprache.

Vom 6. bis 16. September steht eine zweite Veranstaltungsfläche in der Europa-Passage bereit und bietet abwechslungsreiche Unterhaltung mit Taiji, Tanz und Traditioneller Chinesischer Medizin.

Feuerwerk über der Außenalster zu Eröffnung

Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher wird die China Time 2018 am 31. August im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses feierlich eröffnen. Zum Ende der Eröffnungsveranstaltung ist gegen 22 Uhr ein Feuerwerk über der Außenalster geplant.

Auszug aus dem Programm der China Time 2018

31. August bis 11. September
Ausstellung in der Rathausdiele „Qingdao – Neue Acht Szenerien einer Stadt im Digitalzeitalter
Der Künstler und Sprachdozent an der Universität Hamburg Ni Shaofeng porträtiert mit einem chinesischen Künstlerkollektiv die Entwicklung der Stadt Qingdao. Das Projekt verbindet Tradition und Moderne und bildet den Findungs- und Schaffensprozess der vier Künstler ab. Die Ausstellung ist vom täglich in der Eingangshalle des Hamburger Rathauses zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7 bis19 Uhr, Samstag 10 bis17 Uhr, Sonntag 10 bis 16 Uhr. Die Rathausdiele ist an Feiertagen und bei besonderen Ereignissen geschlossen. Der Eintritt ist frei.

Jeweils unterschiedliche Aspekte des Kunstprojektes: „Qingdao – Neue Acht Szenerien einer Stadt im Digitalzeitalter“ sind auch in der Handelskammer (vom 1. bis 21. September) und der Zentralbibliothek am Hühnerposten (vom 4. bis 22. September) zu sehen.

31. August, 19.30 Uhr
Eröffnungskonzert der CHINA TIME 2018 im Mojo Club, Reeperbahn 1

Das Hamburger Schwesternduo JOCO und die chinesische Künstlerin Yunggie Ma eröffnen die China Time 2018 mit einem Doppelkonzert. Zwei Welten treffen aufeinander und ergänzen sich gegenseitig: Folk-Pop mit Einflüssen aus traditioneller Musik der Menba-Volksgruppe auf der einen, tiefgründiger Indie-Pop auf der anderen Seite. Der Eintritt kostet 22 Euro zzgl. VVK-Gebühren.

7. September, 20 Uhr
Konzert „Yunggie Ma, Moxi Zishi & Kawa“ auf Kampnagel, Jarrestraße 20

Drei Acts aus China kommen auf die Hamburger Traditionsbühne: Yunggie Ma, Folk-Pop mit Musik der Menba-Volksgruppe, Moxi Zishi, Folk-Musik aus der Provinz Yunnan und anschließend die Gruppe Kawa, ebenfalls aus Yunnan, mit chinesischem Roots-Reggae. Der Eintritt kostet 25 Euro zzgl. VVK-Gebühren.

10. September 2018, 19 Uhr
Vortrag „Das Social-Credit-System Chinas – Big Brother is watching you?“ Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1

Unter dem Schlagwort „Social Credit System“ plant China ab 2020 ein verpflichtendes Bewertungssystem für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen – eine vollkommen neue Anwendung für Big Data. Menschliches Verhalten soll umfassend erfasst, bewertet und kontrolliert werden. Doch wie funktioniert dieses System genau? Die China-EU School of Law informiert.

14. September bis 23. September
Ausstellung in der Rathausdiele „today, tomorrow“

Beim chinesisch-deutschen Kunstprojekt „today, tomorrow“ beschäftigen sich 15 deutsche und chinesische Kunstschaffende sieben Tage lang mit der Frage, ob „die menschliche Zivilisation in der Lage ist, dem Kurs der Natur zu folgen, oder sie zerstören wird“.
Die Ergebnisse sind täglich in der Eingangshalle des Hamburger Rathauses zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 17 Uhr, Sonntag 10 bis16 Uhr. Die Rathausdiele ist an Feiertagen und bei besonderen Ereignissen geschlossen. Der Eintritt ist frei.

16. September 2018, 11 bis 18 Uhr
Weltkinderfest in Planten un Blomen, Große Wallanlagen

Im Vorfeld zum Weltkindertag 2018 wird auf dem Weltkinderfest in Planten un Blomen eine ganze Chinabühne mit Leben gefüllt. Musik, Tanz, Scherenschnitt und Kalligraphie bieten nicht nur für Kinder eine kleine Reise ins Reich der Mitte. Der Eintritt ist frei. Das vollständige Programm und alle Informationen unter www.kinderkinder.de.

23. September 2018, 11 Uhr
Diskussion im Museum für Kunst und Gewerbe, Steintorplatz

Zwei Künstlerinnen und ein Künstler der Ausstellung „Inky Bytes. Tuschespuren im Digitalzeitalter“ sprechen über ihre Werke. Dagmar Rauwald, Zhou Fei und Shan Fan geben einen Einblick auf Kunst im Digitalzeitalter. Digitale Bildgebungsverfahren wie Virtual-Reality-Präsentationen und Animationen treffen beispielsweise auf traditionelle Steinabreibungen und Tuschemalerei. Die Ausstellung ist vom 2. September bis zum 13. Januar 2019 im Museum für Kunst und Gewerbe zu sehen. Der Eintritt kostet 12 Euro bzw. 8 Euro ermäßigt.

(Redaktion)


 


 

China Time Hamburg
China-Kompetenz
Digitalzeitalter
Weltkinderfest
chinesische Kultur
Hamburger Senat
Pulse of the City

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "China" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: