Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Reisen
Weitere Artikel
Côte d’Azur

Saint-Tropez – hottest Hot-Spot der Welt

Exklusive Luxus-Yachten und Charme der Provence. Internationaler Jet-Set – die Welt der Reichen und Schönen in Saint-Tropez. Von Dr. Falk Köhler

Herrliches Ambiente, Lebensfreude, glücklich sein. Extravaganter Lifestyle im französischen Saint-Tropez an der Côte d’Azur. Diesmal extrem hot – die Temperatur und nicht nur die Party. Am besten konnte ich die Hitze draußen am Abend und in der Nacht aushalten auf meiner Recherche-Reise. Aber in welchem Hotel das Leben genießen wie die Reichen und Schönen? Ich habe folgendes Hotel getestet.

„Mein“ Schlosshotel: 5-Sterne-Luxus-Palast Château de la Messardière in Saint-Tropez

Einzigartiger Panoramablick aufs weite Meer und die berühmten Strände von Pampelonne, auf die Bucht von Saint Tropez und die Weingüter der Provence vom hoch auf einem Hügel gelegenen Hotel Château de la Messardière in Saint-Tropez. Das exklusive Gourmetrestaurant auf der Terrasse erfreut Feinschmecker mit schöner Sicht auf die See, Pinien-Romantik und feiner Küche.

Hier hat meine PR-Agentur, Dr. Falk Köhler PR, ihren Sommer-Zweitsitz. Das ist die ideale Verbindung von Lebensqualität und Arbeit.

Eine wunderbare Oase der Ruhe inmitten der traumhaften, weitläufigen, 10 Hektar großen, privaten Parkanlagen erfreut den Gast. Kein Auto-Lärm, nur eine Privatstraße führt zum Hotel. Sehr freundlicher Voiturier-Service, mein Porsche wird auf dem ersten Platz direkt am Hotel-Eingang geparkt – genau richtig. Da muss der Bentley sich mit dem dritten Platz begnügen. Die Franzosen haben Geschmack.

Maurische Architektur mit verspielten Türmchen, dekorativen Kuppeln, elegantem Gewölbe und markanter Säulenhalle kombiniert mit provenzalischen Ockerfarben schafft ein märchenhaftes 1000 und 1 Nacht Ambiente. Das opulente Interieur mit dicken, orientalischen Teppichen und verspielten, gusseisernen Voluten macht das Leben angenehm. Am großen Swimmingpool mit schattenspendenden Schirmen können die Gäste komfortabel relaxen.

Inspirierendes Sommer-Zweit-Chef-Büro im Luxus-Hotel an der Côte d’Azur

Der wunderbare Meeresblick auf die Bucht und die legendären Strände von Pampelonne aus meinem Sommer-Zweit-Chef-Büro inspiriert mich bei meiner Arbeit. Magische Momente! Gute PR-Strategien, qualifizierte PR-Konzepte, wirksame PR-Maßnahmen und kreative PR-Ideen entwickeln im flirrenden Flair der Provence.

Hochwertigen Luxus-Komfort bietet mein Superior-Zimmer für 800 Euro: 30 Quadratmeter groß, provenzalisches modernes Design in freundlichen, hellen Farbtönen und mit schönem Holz. Exzellenter frisch renovierter Zustand. Das habe ich in anderen Luxus-Hotels an der Côte d’Azur leider schon unerfreulich schlecht erlebt, nämlich renovierungsbedürftig, wie im berühmten Carlton Hotel in Cannes. Der große Schreibtisch schafft gute Arbeitsbedingungen mit vielen Steckdosen und Ladestation in feinem Holz-Design. Ein komfortables Doppelbett mit guter Polsterung und Federung zum Denken, für Sportfreude und erholsamen Schlaf macht den Aufenthalt perfekt.

57 Suiten und 60 Zimmer für 600 bis 2.500 Euro pro Tag in der Hochsaison plus 35 Euro Frühstück pro Person offeriert das Schlosshotel.

Aromatische leichte Genüsse mit Meeres-Blick im Gourmet-Restaurant L’Acacia

Feine Leichtigkeit soll der neue Chefkoch Pierrick Berthier ins Gourmet-Restaurant L’Acacia vom Luxus-Hotel Château de la Messardière in Saint-Tropez 2015 (www.messardiere.com) bringen. Das habe ich getestet mit dem „Entdeckungsmenü Meine Lieblingsgerichte“ „Menu Découverte Partage de mes coups de coeurs“ für 120 Euro. Hervorragendes Jakobsmuscheln-und-Sommertrüffel-Carpaccio „Saints-Jaques et truffe d‘été en carpaccio“, zart aromatisch wohlschmeckend, ein Highlight. Dann Wild-Gambas und Tintenfisch in der Pfanne gebraten mit Knoblauchcreme – saftig und lecker – „Gambas sauvages et encornets poêlés“. Wolfsbarsch gebraten „Blanc de bar rôti“ mit grünen Spargelspitzen: festes Fleisch, auf den Punkt zubereitet, exzellenter Spargelgeschmack.

Als Krönung Reh „Chevreuil“, zart, feines Wild-Aroma, beste Fleischqualität, rosa perfekt gebraten. Aromatische, kräftige, intensive Sauce – ein Genuss. Der Rotwein, ein Bandol, „Bandol Domaine de Terrebrune 2013“, für 65 Euro passte perfekt dazu. „Rote Früchte mit ihren Sorbets“ als Herz designt erfrischten als Dessert. Da kann demnächst ein Michelin-Stern strahlen. Der Guide Michelin 2015 empfiehlt L’Acacia bereits.

Zusätzlich zum Feinschmecker-Genuss bereitet der Blick aufs Meer und die grünen Wälder von der Terrasse Freude. Den Meeres-Blick bekommt man auch schon zum Frühstück serviert – und guten aromatischen Serrano-Schinken. Die elegante Schloss-Bar lädt nach dem Dinner noch zum Drink ein.

Jungfrau zum Dinner für 38 Euro: Restaurant Le Girelier

Roter Porsche 911 und Luxus-Yacht – das Leben ist schön in Saint-Tropez. Der rote Porsche passt auch gut zur berühmten roten Senequier Bar in prominenter Lage, wo die Gäste auf die Schiffe sehen können und gesehen werden.

Beim Dinner am Hafen von Saint-Tropez schauen die Yachten beim Essen zu. Le Girelier ist seit vielen Jahren ein empfehlenswertes Restaurant (www.legirelier.fr). Auch diesmal wieder. Die Eigner der Yachten mit ihren Gästen essen hier ebenfalls. Recht haben sie.

Feine Gambas vom Grill, zart, saftig, aromatisch für 38 Euro. Dazu eine „Jungfrau aus kleinem Gemüse“. „Gambas grillés, vierge de petits légumes, riz parfumé“. Wo bekommt der Gast schon eine Frau zum Essen serviert? Meine „Jungfrau“ hat mich verführt – ich habe mich dem Genuss hingegeben: anregend, lecker und gesund. Dazu kam sogar noch ein Engel geflogen: „Whispering Angel“, ein Rosé aus der Provence für 59 Euro. So einen flüsternden Engel mag ich. Zum Dessert ging die Verführung weiter: Verführung aus Schokolade „Tentation chocolat“, 14 Euro. Wieder lecker. Vielleicht essen die Eigner der Yachten ja auch nur im Girelier, weil dort Jungfrauen serviert werden.

Restaurant Les Viviers du Pilon: bildschöner Blick aufs Wasser und die Yachten

Genuss bereitet das Restaurant Les Viviers du Pilon (www.viviers-dupilon-restaurant.com) zunächst den Augen. Traumhafter Blick beim Essen auf den Golf von Saint-Tropez mit ihren Yachten vom Tisch direkt am Wasser. Languste gebraten auf den „berühmten Nudeln“ mit Sauce „La Languste avec les fameuses pâtes á la sauce“ für 80 Euro war schon optisch eine Freude. Schmackhaft, festes Fleisch. Allerdings schmeckt die Languste vom Schlemmerstieg im Hanseviertel in Hamburg immer noch am bestem, aber die ist ja auch sehr gut. Warum die „berühmten Nudeln“ so berühmt sind, konnte ich nicht feststellen, denn ihre Qualität war normal. Ein guter Rosé „Domaine Siouvette Le Clos" für 46 Euro färbte die verzaubernde Côte d’Azur Romantik rosarot.

Meine Restaurant-Rechnungen habe ich selbst bezahlt, bin also nicht vom Restaurant eingeladen worden und habe auch keinen Presse-Rabatt bekommen. So lebe ich meine Leitlinien zur Sicherung der journalistischen Unabhängigkeit.

Das Nightlife verzaubert nach dem Dinner. Luxus-Yachten im Lichterglanz, romantisches Flair, reizvoll, ruhig, angenehm warm noch bis spät in der Nacht.

(Dr. Falk Köhler)


 


 

Saint Tropez
Dinner
Yachten
Côte d'Azur
Meeres-Blick
Wild-Gambas
Luxus-Hotel
Provence
Messardière
Gourmet-Restaurant LAcacia
Le Girelier
Les Viviers du Pilon

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Saint Tropez" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: