Weitere Artikel
  • 14.08.2008, 13:24 Uhr
  • |
  • Hamburg
INTERVIEW

Cramer Möbelhaus - Nischenanbieter in einer schnelllebigen Branche

0
0

Die Unternehmensgruppe Cramer ist Norddeutschlands größtes Design-Einrichtungsunternehmen. Vor 45 Jahren begann die Cramer Brüder mit viel Einsatz seine Vision vom modernen Möbelbau umzusetzen. Heute stehen zusätzlich sein Sohn Markus und Neffe Nils Cramer an der Konzernspitze. Neben bedeutenden internationalen Herstellern wie Cor, de Sede, Flexform, Zanotta oder Fritz Hansen betreibt Cramer zwei moderne Produktionsbetriebe, die unter dem Namen Cramerfactory das Angebot ergänzen. Die Cramer Häuser befinden sich in Hamburg, Berlin und Elmshorn. hamburg.business-on.de sprach mit Susanne Pflaumbaum - Kommunikation Cramer Möbel + Design.

hamburg.business-on.de: Seit 1963 versorgt das Familienunternehmen Cramer Hamburg und Norddeutschland mit Qualitätsmöbeln. Frau Pflaumbaum, welche Erfolgsgeschichte steckt hinter dem Namen Cramer Möbel + Design?

Susanne Pflaumbaum: Die Wurzeln des mittelständigen Familienbetriebs mit 120 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 20 Millionen Euro liegen im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel. In den Räumen einer ehemaligen Schlachterei wagte Franz Cramer gemeinsam mit seinem Bruder Günter 1963 den Sprung in die Selbständigkeit. Ihr erster Möbelladen hatte 20 Quadratmeter Verkaufsfläche. Im verwinkelten Keller fertigten die beiden eigene Polstermöbel und lieferten die Ware selber aus. Für die Herstellung von Holzmöbeln mieteten sich die Cramer-Brüder später in Tischlereien ein. Durch ein innovatives Sortiment, unternehmerischen Mut und Glück wuchs das Unternehmen stetig weiter.

hamburg.business-on.de: Welche Marketingstrategie hat zum Wachstum und Erfolg von Cramer Möbel geführt?

Susanne Pflaumbaum: Zusätzlich zum eigenen Produktprogramm wurden seit 1985 kontinuierlich führende Design-Marken mit in den Verkauf genommen. Firmen wie de Sede, Brühl, Molteni, Jori oder Flexform lassen sich in Hamburg und Berlin nur schwer vom Namen Cramer trennen.Durch den heutigen Sortiments- und Dienstleistungsmix deckt Cramer ein einmaliges Leistungsspektrum im Hochwertbereich ab. Cramer hat den Finger am Puls der Zeit.

hamburg.business-on.de: Eine Investition in Qualitätsmöbel muss gut überlegt sein. Mit welcher Beratung stehen Sie Ihren Kunden bei der Planung und Einrichtung der Wohnräume zur Seite?

Susanne Pflaumbaum: Das Warensortiment von Cramer Möbel bewegt sich im gehobenen bis höchsten Qualitätsbereich. Das mit Qualität verbundene Preisniveau fördert bewusste Entscheidungen und macht deutlich, dass unsere Produkte Werte haben und nicht beliebig sind. Neben qualifizierten Einrichtungsspezialisten stellen wir unseren Kunden ein großes Repertoire von Planungshilfsmitteln zur Verfügung. Zu unserer Planungshilfe für ein schöneres Zuhause gehört z.B. der Cramer Home-Check. Unsere Innenarchitekten besuchen den Kunden zuhause und machen eine Bestandsaufnahme. Soweit nicht vorhanden, wird ein Grundrissaufmaß der betreffenden Wohnungsteile erstellt. Anschließend besprechen wir mit dem Kunden die gestalterischen und funktionalen Wünsche und erstellen eine Liste aller Möbel, die im Wohnkonzept enthalten bleiben sollen. Danach erhält der Kunde eine Analyse des Ist-Zustandes mit Änderungsmaßnahmen- und Farbvorschlägen, einen möblierten Grundriss und eine räumliche Impression. Dieser Service gibt unseren Kunden mehr Sicherheit bei der Realisierung ihrer Wünsche und Träume, hilft Fehlkäufe zu vermeiden und ermöglicht ein planmäßiges Vorgehen. Bei Bedarf stellen wir Leihmöbel zur Verfügung und entsorgen die Altmöbel. Nach einem Kauf stehen wir weiterhin als Partner für alle Belange der Ergänzung, Pflege und Werterhaltung der Möbel zur Verfügung. Auch nach Jahren können unsere Kunden mit unserem größtmöglichen Entgegenkommen rechnen.

hamburg.business-on.de: Welche Kompetenzen bietet Cramer Möbel Geschäftskunden bei der Einrichtung von Geschäftsräumen und Objekten?

Susanne Pflaumbaum: Cramer Möbel übernimmt auf Wunsch für Geschäfts-Kunden die professionelle Objektplanung und Einrichtung. Zu unseren Kunden zählen Banken, Hotels, Appartementanlagen, Praxen, Kanzleien etc. Gemeinsam mit unseren Kunden, den zuständigen Architekten bzw. der technischen Bauleitung wird das Möblierungskonzept entwickelt. Zielvorgabe ist stets die ideale Balance zwischen ästhetischen, ergonomischen und technischen Anforderungen. Empfangsbereiche als Visitenkarte des Unternehmens prägen den alles entscheidenden ersten Eindruck. Diesem Bereich widmen wir bei der Planung und Ausführung deshalb besondere Sorgfalt. Der Möbelbau erfolgt nach Wunsch gemäß Corporate Design-Vorgaben, Zeichnungen, Mustern oder eigenen Entwicklungen.

Ebenso intensiv widmen wir uns den Arbeitsplätzen. Je nach Raumsituation, technischer Anforderung, Budget und Designumfeld richten wir die Arbeitsplätze ein. Von zweckmäßig bis repräsentativ, von verschiedenen Herstellern oder aus eigener Produktion, denn nicht alles lässt sich mit Systemmöbeln oder von der Stange lösen. Wir sind keinem Hersteller verpflichtet, sondern entscheiden alles anhand objektiver Kriterien. Auch die Montage wird ausschließlich durch ein qualifiziertes, eigenes Team ausgeführt. Auf diese Weise erreichen wir eine sehr gute Leistungsrelation.

hamburg.business-on.de: Frau Pflaumbaum, vielen Dank für das Gespräch.

(Redaktion)



Empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

0
0

 

Fotokennzeichnung:
Bild Nr. 1 © Cramer Möbel + Design

 

Cramer Möbel
Qualität
Möbel
de Sede
Flexform
Zanotta
Fritz Hansen
Einrichtung
Wohnräume
Hamburg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Cramer Möbel" - jetzt Suche starten: