Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell News
Weitere Artikel
Riesen-Jets für Emirates

Der erste Airbus A380 wird in Hamburg ausgeliefert – weiterer Großauftrag in Höhe von 13 Milliarden Euro

Unter dem Jubel tausender Werksmitarbeiter ging heute der erste Airbus A380 in den Besitz der arabischen Airline Emirates über.

Anlass zum Feiern gab es für Airbus-Chef Thomas Enders und seine deutsche Crew in Hamburg-Finkenwerder an diesem Tag in zweierlei Hinsicht: Der erste von insgesamt 58 Airbus A380 wurde an Scheich Ahmed Ibn Said al-Maktum übergeben. Außerdem verkündete der Emirates-Chef einen weiteren Großauftrag in Höhe von 13 Milliarden Dollar: jeweils 30 Flugzeuge der Typen A350 und A330-300.

Bei der Übergabe des größten Passagierflugzeugs der Welt sagte Scheich Ahmed Ibn Said al-Maktoum: "Die Zukunft ist angekommen. Wir von Emirates sind stolz, darin eine kleine Rolle spielen zu dürfen." Bei den Airbus-Mitarbeitern bedankte er sich mit den Worten: "Sie haben Geschichte geschrieben." Am Dienstag fliegt der Jumbo-Jet nach Dubai, am 1. August startet er zu seinem ersten Linienflug von Dubai nach New York.

Der Stückpreis des Airbus A380, Konkurrent des Jumbo-Jets 747 von US-Flugzeughersteller Boeing, liegt bei knapp 210 Millionen Euro. 198 Bestellungen und vier Kaufabsichtserklärungen von 17 Kunden liegen Airbus derzeit vor. Die Planungen für das größte Passagierflugzeug der Welt begannen im Jahr 1995, 2000 wurde die Herstellung offiziell aufgenommen. Der erste kommerzielle Einsatz erfolgte am 25. Und 26. Oktober 2007 mit einem Sonderflug zwischen Singapur und Sydney. Der tägliche Liniendienst des A380 bei Singapore Airlines, an die mittlerweile fünf A380 ausgeliefert wurden, startete am 28. Oktober 2007.

Die arabische Airline Emirates gehört zu den am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften, befördert durch den Ölreichtum des Landes und die geringen Personalkosten. Mit dem Airbus A380 möchte das Unternehmen mit Sitz in Dubai seine Passagierzahlen weiter deutlich erhöhen. Im Jahr 2007/2008 beförderte Emirates 21,2 Millionen Menschen, 3,7 Millionen mehr als im Vorjahr. Auch der Umsatz konnte um 32,3 Prozent von 8,1 auf 10,8 Millionen US-Dollar erhöht werden. Emirates fliegt derzeit 101 Ziele in 61 Ländern an.

Fotonachweis: Airbus S.A.S.

(Redaktion)


 


 

A 380
Thomas Enders
Airline
Fluggesellschaft
Hamburg
Boeing

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Airbus" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: