Sie sind hier: Startseite Hamburg Aktuell Messe & Kongress
Weitere Artikel
Erlebnismesse & Lifestyle-Event

Man’s World Hamburg: mit Marken und Machern aus der Region

Barber, Maßschuhe, Custombikes, Coffee Roasters: Vom 9. bis 11. November 2017 inszeniert Man’s World in der Hamburger Fischauktionshalle sorgfältig ausgewählte Produkte, Dienstleistungen und Erlebnisse für den Mann. Brigitte Muschiol sprach mit Daniel Rasumowsky vom Schweizer Gründer- und Organisatorenteam darüber, was die Man’s World auszeichnet, die natürlich auch Frauen offensteht.

business-on.de: Was kann man sich unter der Man’s World vorstellen?

Daniel Rasumowsky: Man’s World ist ein Mix aus Abendveranstaltung und Marktplatz, begehbaren Manufakturen, Showrooms, tollen Brands, Röstereien, Destillerien. Viele Marken und Macher kommen aus der Region. Lounges laden zum Verweilen ein. Für Spiele wie Billard, Flipper und Tischkicker stehen hochklassige Geräte zur Verfügung. Flugsimulator, Rennsimulator, Virtual Reality sorgen für spannende Unterhaltung.

Erstklassige Mixology-Bars offerieren Trendgetränke. Kleine, feine Restaurants präsentieren Foodspezialitäten. Kurz gesagt, ist Man’s World eine Erlebniswelt und ein Spielplatz für Erwachsene, eingebettet in einen sehr schönen Event.

„Wir präsentieren Produkte von Marken und Machern mit einer authentischen Geschichte“

business-on.de: Man’s World ist also keine herkömmliche Verbrauchermesse?

Daniel Rasumowsky: Man’s World hat mit einer klassischen Messe wenig gemeinsam. Es geht also bei uns nicht um kostenlose Werbeartikel und Messehostessen. Wir sind aber auch keine Luxusveranstaltung, sondern präsentieren qualitativ hochwertige Produkte von Marken und Machern mit einer authentischen Geschichte. Dahinter steht eine Philosophie des Lebens und des Konsums, mit der sich heute immer mehr Menschen befassen.

Unsere Besucher können die Inhaber, Geschäftsführer oder Produktentwickler der ausstellenden Unternehmen persönlich kennenlernen, Einblick in den handwerklichen Produktionsprozess nehmen und ein Gefühl dafür entwickeln, welche Werte hinter den Produkten und spezialisierten Dienstleistungen stehen. Das bedingt meistens einen höheren Verkaufspreis. Aber wir kuratieren Produkte und Angebote, die für jedermann erhältlich sind.

business-on.de: Was hat Euch zu dem Event-Konzept von Man’s World inspiriert?

Daniel Rasumowsky: Hintergrund ist, dass die klassische Shoppingwelt in den Haupteinkaufszentren europäischer Metropolen zum weit überwiegenden Teil auf Frauen ausgerichtet ist. Auf Fashion, Kosmetik und Accessoires. Für Männer ist das nicht besonders spannend, sich da umzuschauen. Im Internet muss man lange suchen und auf das Erlebnis — auf die Haptik, den persönlichen Austausch — verzichten.

Uns hat die Vorstellung von einem Open-House-Abend in Soho oder im Hafenquartier inspiriert. Wo für Männer interessante Marken ihre Werkstätten öffnen und sie in coolem Umfeld mit Freunden ohne Zeitdruck viel erleben und alles ausprobieren können. Das lässt sich so natürlich nicht 1:1 verwirklichen. Wir investieren unglaublich viel, um eine coole, im besten Sinne sinnliche Atmosphäre zu schaffen, in der man sich gerne aufhält.

business-on.de: Wie seid Ihr dann auf die Idee gekommen, Man’s World mit dieser besonderen Ausrichtung ins Leben zu rufen?

Daniel Rasumowsky: Wir haben festgestellt, dass es unglaublich viele kleinere und regionale Marken gibt, die für Männer und auch Frauen interessant sind, die man aber in der Regel nicht an einer Haupteinkaufsmeile oder an den meist frequentierten Straßen und Standorten antrifft. Mit Man’s World haben wir eine Plattform geschaffen, die diese tollen Marken mit der Zielgruppe zusammenbringt.

Dabei hilft der Trend in Westeuropa, dass immer mehr Menschen darauf achten, woher Produkte kommen, was man isst, wer und unter welchen Bedingungen die Produkte produziert wurden. Heute ist es vielen Menschen wichtig, dass Produkte aus ihrer Region oder ihrem Land stammen und sie vielleicht sogar einen persönlichen Bezug zu den Herstellern haben können. Das gilt auch für spezialisierte Dienstleistungen, die auf fundiertem Know-how basieren. Menschen möchten sich gern darüber austauschen und ihr individueller Lebensstil und ihre Wahl werden mit zu einem Teil ihrer Identität.

business-on.de: Wie spiegeln sich diese Kundenbedürfnisse bei Man’s World wider?

Daniel Rasumowsky: Etwa die Hälfte der Aussteller in Hamburg stammt aus der Metropolregion Hamburg. Die weiteren Aussteller kommen aus anderen Regionen Deutschlands oder dem Ausland. Alle haben spannende Geschichten zu erzählen.

business-on.de: Bei den beiden Events 2016 und 2017 in Zürich und 2017 in Lausanne kamen auf Anhieb mehr als 10.000 Besucher. Wie erklärt Ihr Euch diesen Erfolg?

Daniel Rasumowsky: Man’s World funktioniert, weil wir uns an Grundsätze halten. Zum Beispiel bei der Kuratierung der Marken. Wir achten auf Vielfalt und darauf, dass sich die Marken ergänzen. Auch der Event-Charakter ist wichtig.

Dass dieser Weg richtig ist, zeigt sich auch an der Verweildauer. Bei klassischen Messen bleiben die Besucher durchschnittlich rund ein bis zwei Stunden. Bei Man’s World sind es vier bis viereinhalb Stunden. Viele Besucher sind so begeistert, dass sie ein zweites Mal kommen.

Wir erleben sowohl bei Besuchern ab Mitte bis Ende 20, die mit dem Internet und dem Smartphone aufgewachsen sind und sich eine Auszeit gönnen möchten, als auch bei Besuchern über 30 Jahren, dass das Bedürfnis nach persönlichen Begegnungen, Zeit mit Freunden und reale statt vorwiegend virtuelle Erlebnisse genauso wichtig sind wie früher, wenn nicht sogar an Wichtigkeit gewinnen. Das ist sicher ein Erfolgsfaktor von Man’s World.

business-on.de: Wie profitieren die Aussteller von Man’s World?

Daniel Rasumowsky: Die meisten Aussteller und Manufakturen, die zu Man’s World passen, sind nicht an den Haupteinkaufsstraßen ihrer Städte und Regionen zu finden. Bei uns erreichen sie innerhalb weniger Tage konzentriert mehrere Tausend Besucher ihrer Zielgruppe mit Zeit und Neugier, Neues zu Entdecken.

business-on.de: Steht Ihr für ein bestimmtes Männerbild?

Daniel Rasumowsky: Wir definieren kein bestimmtes Männerbild. Aber wie überall im Leben helfen Offenheit, Humor und Selbstironie, gut mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Wir selbst nehmen uns übrigens auch selbst nicht so ernst.

business-on.de: Rund ein Drittel der Besucher der Events sind Frauen. Was macht Man’s World für Frauen so attraktiv?

Daniel Rasumowsky: Bis auf ganz wenige Ausnahmen sprechen unsere Marken und Produkte Männer und Frauen gleichermaßen an. Frauen tragen genauso Männeruhren, trinken Whisky, setzen sich in einen Flugsimulator oder fahren ein cooles Auto. Es ist nur noch immer in unseren Köpfen, dass wir bestimmte Produkte fast automatisch einem Mann oder einer Frau zuordnen. Außerdem wollen Männer und Frauen solch ein Event gern gemeinsam erleben. Als Paar, als Freunde oder Kollegen.

business-on.de: Wie sehen Eure nächsten strategischen Schritte aus?

Daniel Rasumowsky: 2018 wird es erstmals eine Man’s World in Mailand geben. Dies allerdings in Lizenz durch einen Partner. Unser Fokus liegt auf dem deutschen Markt. Wir wollen unser Event noch in weiteren Großstädten präsentieren.

München und Düsseldorf stehen zum Beispiel auf unserer Wunschliste. Parallel werden wir aus unseren bisherigen Erfahrungen Schlüsse ziehen, damit der einzigartige Spirit von Man’s World und seiner Besucher erhalten bleibt. Nur so können wir uns weiterhin deutlich von unseren Nachahmern unterscheiden.

Zunächst mal freuen wir uns aber auf den Event in der Hamburger Fischauktionshalle. Eine tolle Location für unsere Erlebnis- und Spielewelt.

(Brigitte Muschiol)


 


 

Man's World
Daniel Rasumowsky
Erlebnismesse
Lifestyle-Event
Messe für Männer
Fischauktionshalle
mansworldcom
mansworldhamburg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Man's World" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: