Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
Formel-1 in der Schule

Erste Sieger beim NORDMETALL-Cup

Mit dem NORDMETALL-Cup kommt die Formel 1 in norddeutsche Schulen. Und die besten Rennwagen-Konstrukteure wurden bereits jetzt ausgezeichnet. Den ersten Preis der NORDMETALL-Stiftung in Höhe von 1.000 Euro erhielt die Kooperative Gesamtschule in Wittmund (Ostfriesland), den zweiten Preis (750 Euro) das Gymnasium am Mühlenweg in Wilhelmshaven und den dritten Preis (500 Euro) die Hamburger Gesamtschule Mümmelmannsberg. Die Schülerteams hatten ihren Formel-1-Wagen mit einem professionellen 3D-CAD-System konstruiert. „Erfreulich ist der hohe Anteil der Mädchen von fast 40 % auf ersten drei Plätzen“, so Peter Golinski von der NORDMETALL-Stiftung.

Mit dem NORDMETALL-Cup kommt die Formel 1 in norddeutsche Schulen. Und die besten Rennwagen-Konstrukteure wurden bereits jetzt  ausgezeichnet. Den ersten Preis der NORDMETALL-Stiftung in Höhe von 1.000 Euro erhielt die Kooperative Gesamtschule in Wittmund (Ostfriesland), den zweiten Preis (750 Euro) das Gymnasium am Mühlenweg in Wilhelmshaven und den dritten Preis (500 Euro) die Hamburger Gesamtschule Mümmelmannsberg. Die Schülerteams hatten ihren Formel-1-Wagen mit einem professionellen 3D-CAD-System konstruiert. „Erfreulich ist der hohe Anteil der Mädchen von fast 40 % auf ersten drei Plätzen“, so Peter Golinski von der NORDMETALL-Stiftung.

Einen Sonderpreis der Jury erhielt das Gymnasium Dörpen (Landkreis Emsland), das erst sehr spät vom Wettbewerb erfahren hatte und ohne Hilfe den Umgang mit Regelwerk und CAD-System erlernen konnte.

Der Wettbewerb um die beste Rennwagen-Konstruktion ist eine Vorstufe zum eigentlichen „Formel 1 in der Schule“-Wettbewerb. Dahinter steckt eine richtige Meisterschaft, für die Schüler ein Rennwagen-Team bilden und einen kleinen Boliden selbst konstruieren, vermarkten und auf die Rennstrecke schicken. In Regionalwettkämpfen messen sich die Jugendlichen in den Bereichen Technik- und Wirtschaftswissen, in der Teamarbeit und beim Präsentieren ihres Konzeptes. Die Sieger fahren zur Deutschen Meisterschaft oder sogar zur Weltmeisterschaft, die in diesem Jahr in England stattfinden wird.

„Der Konstruktionswettbewerb war mit 31 Teams aus den fünf norddeutschen Bundesländern ein voller Erfolg“, so Organisator Adam Hodgson. Insgesamt haben sich 50 Teams zu den regionalem Meisterschaften angemeldet.

Der „NORDMETALL-Cup Formel 1 in der Schule“ wird durch die Förderung der NORDMETALL-Stiftung erstmals in Norddeutschland für Schüler von 11 bis 18 Jahren angeboten. Und so geht es weiter: Im nächsten Schritt stellen die Schülerteams ihren Wagen mithilfe der Konstruktionspläne an einer richtigen CNC-Fräse her. Dies geschieht mit Unterstützung eines Technikmobils, gefördert durch die NORDMETALL-Stiftung. Dieser Transporter ist ein fahrbares Kompetenzzentrum und komplett ausgestattet mit allem, was die Schulen zur Durchführung brauchen: Software, Werkzeugmaschinen, Windkanal und Rennbahn.

Den Antrieb für den Mini-Rennwagen bildet eine Gaspatrone. Dann braucht jedes Team noch einen Geschäftsplan und Sponsoren. Und schließlich geht es beim Wettkampf ins Rennen. Die Rennbahn, auf der die Modelle mit 80 km/h ins Ziel rasen, ist 20 Meter lang. Die Regionalmeisterschaften in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen finden Ende März 2009 statt.

Quelle: NORDMETALL-Stiftung

(Redaktion)


 


 

Nordmetall
Schule
Stiftung
Formle 1
Wettbewerb
Konstrukteure
Jury
Preis
Rennwagen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Nordmetall" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: