Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
Portalhubwagen

Erster Van-Carrier mit Energiespeichersystem fährt im Hamburger Hafen

Neuartiger Van-Carrier auf dem HHLA Container Terminal Tollerort im Einsatz: Energiespeichersystem setzt neue Maßstäbe für Energie- und Abgaseinsparung.

Auf dem HHLA Container Terminal Tollerort (CTT) arbeitet der weltweit erste Van-Carrier (auch Portalhubwagen oder Straddle Carrier genannt) mit Energie- speichersystem. Der NSC 644 E ECO von Noell Mobile Systems, der bis zu ca. 10% Energie sparen soll, wurde diese Woche feierlich übergeben und in Betrieb genommen.

Van-Carrier (VC) erledigen den Großteil des Containertransports auf den Terminals im Hafen, dabei müssen sie beim Fahren wie auch beim Heben der schweren Stahlboxen ständig Abbremsen und wieder Beschleunigen. Der NSC
644 E ECO kann die Energien aus den Bremsvorgängen nicht nur in das Antriebs- system zurückspeisen und direkt nutzen, ähnlich wie ein Dynamo am Fahrrad. Völlig neu ist die ECO-Cap Technologie, die Bremsenergie aufnimmt und kurzzeitig speichert. 200 Doppelschichtkondensatoren können den nach- folgenden Energiebedarf decken, bevor der dieselelektrische Generator wieder auf volle Leistung hochfährt. Der VC fährt und hebt also mit einem Hybridantrieb, der deutlich weniger Diesel verbraucht.

Der Terminal CTT ist ein Pionier beim Einsatz energiesparender VC. Am Tollerort fuhren beispielsweise die ersten diesel-elektrisch betriebenen Geräte in Deutschland, die heute einen Großteil der Flotte auf den Hamburger Container- terminals ausmachen. Die Noell-Geräte emittieren nur rund 380 Kilogramm Kohlendioxyd pro Schicht, während die älteren, konventionellen VC einen etwa 550 Kilogramm schweren CO2-Fußabdruck hinterlassen. Zahlreiche technische Neuerungen, die in den VC des Weltmarktführers Noell zu finden sind, wurden gemeinsam mit der HHLA entwickelt. Verläuft der Einsatz des NSC 644 E ECO wie erwartet positiv, kann seine ECO-Cap-Technik die CO2-Emissionen jedes neuen VC um fast 25.000 Kilogramm pro Jahr verringern. Diese Großgeräte stoßen bei der HHLA etwa 40.000 Tonnen Kohlendioxyd pro Jahr aus und gehören damit zu den größten Emittenten im Konzern. Durch den Einsatz diesel-elektrischer VC konnte die HHLA den jährlichen Ausstoß von CO2 bereits um ca. 6.500 t verringern.

Konkret bringt die ECO-Cap Technologie dem Betreiber folgende Vorteile:

  • Der niedrige Kraftstoffverbrauch der diesel-elektrischen Noell Straddle Carrier wird nochmals merklich reduziert.
  • Als Folge des reduzierten Kraftstoffverbrauchs wird auch der CO2-Ausstoß signifikant gesenkt. Erwartete Kraftstoffeinsparungen von ca. 2 Litern pro Betriebsstunde entsprechen einer Reduzierung der CO2-Emission um 265.000 kg über die Lebensdauer eines Straddle Carriers.
  • Die Antriebskomponenten, vor allem der Dieselmotor, werden sanfter betrieben und somit weniger belastet. Dies führt zu einer Erhöhung der Lebensdauer und zu einer Reduzierung der Rußemission und damit der Feinstaubbelastung.
  • Als angenehmer Nebeneffekt werden durch den optimierten Betrieb auch die Lärmemissionen des Gerätes weiter abgesenkt.

Quelle: Hamburger Hafen und Logistik AG

(Redaktion)


 


 

Hafen
Hamburg
Energie
Wirtschaft
Terminal
Tollerort
Van-Carrier
HHLA
Logistik

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hafen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: