Weitere Artikel
Europäische Kulturmarken-Awards

Hamburg holt den Titel „Stadtmarke des Jahres 2015“

Die Kulturkampagne „Große Freiheit für große Kultur“ der Hansestadt Hamburg wurde am 29. Oktober während der „Night of Cultural Brands“ vor 550 Gästen aus Kultur, Wirtschaft, Politik und Medien im TIPI am Kanzleramt in Berlin als „Stadtmarke des Jahres 2015“ ausgezeichnet.

Die Auszeichnung als Stadtmarke des Jahres 2015 sei ein großer Ansporn, die in den letzten Jahren intensivierte Zusammenarbeit von Kulturbehörde, Hamburg Marketing und Kultureinrichtungen für die Kultur in der Stadt weiter auszubauen, sagte Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler. Vor einem Jahr hatten Kulturbehörde, Hamburg Marketing GmbH und die Kulturinstitutionen der Stadt die Marketing-Kampagne ins Leben gerufen mit dem Ziel, Hamburg bundesweit noch stärker als Kulturmetropole sichtbar zu machen. Entwickelt wurde die bildstarke Kampagne von der Hamburger Agentur Gürtlerbachmann.

„Wir sind stolz darauf, diese Auszeichnung zu erhalten. Und nehmen diese im sicheren Wissen dessen an, dass sie den Hamburger Kulturinstitutionen gebührt, die alle zusammen die Vielfalt und Einzigartigkeit der Kulturmetropole Hamburg ausmachen“, sagte Thorsten Kausch, Geschäftsführer der Hamburg Marketing GmbH.

Gemeinsame Marketing-Kampagne für die Hamburger Kulturinstitutionen

Hamburg bietet im bundesweiten Vergleich ein außergewöhnlich reichhaltiges und hochwertiges Angebot an Kultur, das über 300 kulturelle Einrichtungen – davon rund 60 Museen und rund 45 Theater – umfasst. Mit der im Herbst 2014 gestarteten Kulturmarketing-Kampagne wird diese Vielfalt einheitlich sichtbar gemacht, ohne die Individualität der einzelnen Häuser zu vernachlässigen, so die Idee. Neben einer starken Optik, langfristig angelegter Laufzeit und der Umsetzbarkeit für alle nationalen und internationalen Kommunikationskanäle sticht sie vor allem dadurch hervor, dass sie die Kulturinstitutionen zu Wort kommen lässt.

In enger Zusammenarbeit mit den Kulturpartnern entstanden bislang 30 Plakatmotive, die über ein prägnantes Key Visual miteinander verbunden sind. Die „Große Freiheit“, die das kulturelle Angebot Hamburgs auszeichnet. Die Kampagne zielt auf die gesamtheitliche Vermarktung des Kulturstandorts ab. Im ersten Schritt wurde in den vergangenen beiden Jahren das Bewusstsein für die kulturelle Vielfalt in der Metropolregion Hamburg und deutschlandweit geschärft. Die Botschaft: Kultur in Hamburg ist innovativ, hochwertig und abwechslungsreich. Mit Blick auf die Eröffnung der Elbphilharmonie wird die Kampagne darüber hinaus Hamburg verstärkt auch international als Kulturmetropole sichtbar machen. Der Senat hat für die Kampagne Mittel aus der Kultur- und Tourismustaxe bereitgestellt. Die Kampagne lebt von einer intensiven Beteiligung von großen und kleineren Kultureinrichtungen, die nicht nur Motive zur Verfügung stellen, sondern auch Werbeflächen.

Young Euro Classic als „Europäische Kulturmarke des Jahres 2015“ ausgezeichnet

Eine 29-köpfige Expertenjury aus Kultur, Wirtschaft und Medien, unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Oliver Scheytt (Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.), hatte 21 Nominierte ausgewählt, die sich in sieben unterschiedlichen Kategorien für die Europäischen Kulturmarken-Awards 2015 beworben haben. Insgesamt wurden 99 Bewerbungen eingereicht.

Young Euro Classic wurde mit seinem 2015 entstandenen Friedensorchester zur „Europäischen Kulturmarke des Jahres 2015“ gewählt. Durch die Initiierung besonderer Begegnungsprojekte von Musikern, mit künstlerischen und politischen Ambitionen, habe Young Euro Classic das Prinzip der Neugründungen von bi- und multinationalen Jugendorchestern in der Klassikszene intensiviert und verbreitet, heißt es in der Begründung. So sei 2015 das Young Euro Classic Friedensorchester entstanden: Am 23. August führten 73 junge Russen, Ukrainer, Armenier, Türken und Deutsche Beethovens 9. Symphonie unter dem Dirigat von Enoch zu Guttenberg auf. Schirmherr war Frank-Walter Steinmeier.

Die weiteren Sieger

Als „Kulturmanagerin des Jahres 2015“ wurde Hedy Graber, Leiterin der Direktion Kultur und Soziales des Schweizer Migros-Genossenschafts-Bundes geehrt. Die Junge Tonhalle/ IGNITION (Düsseldorf) wurde zur „Europäischen Trendmarke des Jahres 2015“ gewählt. Mit der Auszeichnung „Europäischer Kulturinvestor des Jahres 2015“ würdigte die Jury das langjährige Engagement der Mercedes-Benz Bank AG am Beispiel des COLOURS – International Dance Festival (Stuttgart). Der Titel „Europäische Kulturtourismusregion des Jahres 2015“ ging an Basel/Culture Unlimited. Die Angebote von Märchenland – Deutsches Zentrum für Märchenkultur (Berlin) erhielten die Auszeichnung als „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2015“.

Die Europäischen Kulturmarken-Awards wurden in diesem Jahr zum zehnten Mal vergegeben.

(Redaktion)


 


 

Kultur
Kulturmarketing
Europäischen Kulturmarken
Hamburger Kulturinstitutionen
Kulturmetropole
Stadtmarke
Vielfalt
„Große Freiheit für große Kultur“
Kulturkampagne

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kultur" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: