Sie sind hier: Startseite Hamburg Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Finanzkonzepte

Rüstzeug für den Einstieg in börsengehandelte Geldanlagen

Wie man sein hoffentlich gut verdientes Geld geschickt und gewinnbringend anlegt, stellt die Wirtschafts- und Finanzjournalistin Judith Engst in ihrem Buch „Einfach richtig Geld verdienen mit ETFs“ vor. Sie konzentriert sich dabei auf börsengehandelte Fonds (ETFs).

Klar, verständlich und kein Wort zu viel

Vielleicht ist es nicht ganz so einfach, wie es der Titel verspricht. Aber eins ist sicher: Mit dem Buch von Judith Engst hat man ein gutes Rüstzeug zur Hand, um sein sauer verdientes und mühsam erspartes Geld gewinnbringend an der Börse anzulegen.

Und auch wenn das Thema nicht trivial ist: Es handelt sich nicht um eine Raketenwissenschaft und ist daher für jeden Menschen mit mitteleuropäischem Durchschnittsintelligenzquotienten erlernbar.

Klasse Buch für Einsteiger

Natürlich: Wer noch nie in seinem Leben vom Kürzel ETF gehört hat, der zählt vielleicht nicht zum primären Kreis derjenigen, für die dieses Buch geschrieben ist. Aber alle anderen, die wissen, dass ETF die Abkürzung ist für „Exchange Traded Funds = börsengehandelte Fonds“ und die nur noch nicht so ganz genau wissen, wie das funktioniert mit dieser Form der Geldanlage, es aber gerne lernen möchten, all diese werden das Buch von Judith Engst mit Gewinn lesen.

Alles, was man wissen muss ...

Das Buch ist logisch aufgebaut und klar und schnörkellos geschrieben. Das erste Kapitel fungiert als Einleitung und behandelt die Grundlagen der Anlage in ETFs. Engst betont, dass ETFs eines der wachstumsstärksten Segmente im gesamten Finanzmarkt sind und bei der Rendite oft deutlich besser abschneiden als traditionelle Fonds und dabei auch noch deutlich kostengünstiger sind. Nach dem allgemeinen Teil stellt Engst die unterschiedlichen Indizes vor und wirft einen Blick auf die nahe verwandten Index-Zertifikate. Auch ETCs (Exchange Traded Commodities = börsengehandelte Rohstoffe wie Gold, Öl, Kupfer usw.) stellt sie vor. Nach dem Motto „No risk, no fun“ zeigt Engst auch auf, welche Fallstricke bei ETFs, Zertifikaten und ETCs lauern.

Für jede „Abteilung“ nennt sie auch die wichtigsten Anbieter, erläutert die Nachteile und Risiken und geht auf die wichtige Frage des richtigen Mischungsverhältnisses im Depot ein. Als Faustformel für den Aktienanteil stellt sie zum Beispiel die Gleichung „100 minus Lebensalter“ vor. Für einen 40-jährigen Anleger bedeutet dies, dass nicht mehr als 60 Prozent seines Depots aus Aktien bzw. Aktien-Fonds bestehen sollten. Natürlich erklärt Engst auch, wie das genau funktioniert mit dem Kauf und Verkauf von ETFs, ETCs & Co.

Roter-Reiter-Fazit: Das Buch ist pickepackevoll mit Know-how und daher natürlich keine Kopfkissenlektüre für müde Menschen kurz vorm Einschlafen. Es ist vielmehr ein Lern- und Arbeitsbuch. Der Stoff ist aber nicht wirklich schwierig, sondern einfach nur viel. Das Glossar am Ende des Buches hilft, die Orientierung zu behalten. Kurzum: „Einfach richtig Geld verdienen mit ETFs“ von Judith Engst ist ein gutes und empfehlenswertes Buch für Einsteiger.

Das Buch: Judith Engst. „Einfach richtig Geld verdienen mit ETFs“, Wiley VCH, ISBN 3527508961

(Damian Sicking / www.Roter-Reiter.de)


 


 

Judith Engst
Einfach richtig Geld verdienen mit ETFs
ETF
börsengehandelte Fonds

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Judith Engst" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: