Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Kolumnen & Glossen
Weitere Artikel
Fitness-Glosse

Lästig: der "Januar-Sport-Boom"

Warum es eingefleischten Ganzjahressportlern vor den „Gute-Vorsätze-Fitnesswütigen“, die vorzugsweise im Januar wieder massenhaft die Studios stürmen, graust.

Ich bin Mitglied in einem Fitnessstudio. Wie knapp acht Millionen - mehr oder weniger - Sportbegeisterte in Deutschland. Der Januar ist ein lästiger Monat. Jedenfalls für all diejenigen, die ihren Hintern brav Woche für Woche in die Muckibude schieben, um sich auf schweißtreibende Art und Weise an Geräten mit so verheißungsvollen Namen wie Rückenstrecker und Beinpresse abzumühen oder streng nach Anweisung Rückenmuskulatur-aufbauende Kurse zu absolvieren. Immer in der stillen Hoffnung, eines Tages vom Fitness-Gott mit immerwährender Beweglichkeit belohnt zu werden.

Der Januar jedenfalls ist ein lästiger Monat. Da kommen die Übermotivierten. Die ambitionierten Möchte-gerns. Die Übergewichtigen, die der Arzt schickt. Und auch all diejenigen, denen das Jahreshoroskop mehr Bewegung angeraten hat. Von wegen „innere Balance“, Work-Life-Balance. Und eben „der Speck muss weg“ …

Allgemeines Drängeln auf dem Parkplatz sowie in der Umkleide und Sauna

Kaum ist das Jahr ein paar Tage alt, schon drängeln sich die „Neuen“ vor. Schon die Vorfahrt auf dem Parkplatz verrät: Nicht mal mehr ein Smart-großer Abstellplatz ist fürs eigene Automobil übrig geblieben. Dann eben zwei Straßen weiter parken. Macht doch Spaß, mit der Sporttasche durch den strömenden Regen zu laufen …!! Kurz darauf der nächste Hammer: Schlangestehen an der Theke, um einen der letzten Schlüssel für die Umkleide zu ergattern. Und dann das Training selbst – kommt man ne Sekunde zu spät, sind alle Räder vergeben beim Spinning. Beim Zumba schwitzt man bzw. hauptsächlich frau mit 50 anderen aufgerüschten Latino-Tänzerinnen im Abstellkammer-großen Gymnastikraum. Und selbst in der Sauna nach dem Training bleibt einem nur doch der Sitzplatz direkt neben der Tür ...

Einziger Trost für mich und all die anderen „Rund-ums-Jahr-Aktiven“ ist nur, dass wir spätestens nach Ostern wieder unsere Ruhe haben. Dann sind auch diejenigen verschwunden, die etwaige Diäten mit etwas mehr Bewegung unterstützen wollten. Und die Harten zieht`s schon wieder in die Natur, bei Wind und Wetter joggen, radeln oder gar schwimmen im See. Und so ist dann auch wieder die Auswahl an vakanten Ergometern beim Spinbiking groß. Der Fitnesstrainer hat dann auch wieder mal ein persönliches Wort für die überschaubare Menge der Teilnehmer. Und die Luft ist sowieso besser. Ach, wenn es doch bloß schon wieder soweit wäre …

(Liane Rapp)


 


 

Januar
Bewegung
Spinbiking
Fitnessstudio

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Januar" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: