Sie sind hier: Startseite Hamburg Lokale Wirtschaft Personalia
Weitere Artikel
  • 13.07.2020, 06:58 Uhr
  • |
  • Hamburg
Fotofestival

Koyo Kouoh übernimmt die Leitung der Triennale 2022 in Hamburg

Die Chefkuratorin und Geschäftsführerin des Zeitz Museum of Contemporary Art Africa in Kapstadt, Koyo Kouoh, ist international bestens vernetzt.

„Wir leben in einer Ära der Netzhaut“, sagt Koyo Kouoh, neue künstlerische Leiterin der 8. Triennale der Photographie Hamburg 2022, die vom 19. Mai bis 30. September 2022 stattfinden wird. Die aus Kamerun stammende Kuratorin verantwortet das gesamte Programm des internationalen Festivals, an dem sich neben den Deichtorhallen Hamburg auch wieder zahlreiche weitere Hamburger Museen und Ausstellungshäuser beteiligen werden. Laut Medienmitteilung werde ein internationales Symposium im Frühjahr 2021 den Auftakt bilden und einen ersten Einblick in das vielfältige Ausstellungsprogramm des Fotofestivals in Hamburg geben.

Internationale Kuratorin mit documenta-Erfahrung

Koyo Kouoh ist seit 2019 Chefkuratorin und Geschäftsführerin des Zeitz Museum of Contemporary Art Afrika in Kapstadt, kurz MOCAA. Zuvor war sie unter anderem in den kuratorischen Teams für die Documenta 12 und 13 in den Jahren 2007 bzw. 2012 tätig. Kouoh ist Gründerin und Direktorin der RAW Material Company, einem Zentrum für Kunst, Wissen und Gesellschaft in der senegalesischen Hauptstadt Dakar. Als Kennerin der Fotografie, Video und Kunst im öffentlichen Raum hat sie zahlreiche internationale Ausstellungen kuratiert und über zeitgenössische afrikanische Kunst publiziert.

„Ich fühle mich geehrt, mit der Verantwortung betraut zu sein, den Puls der zeitgenössischen Fotografie zu treffen, um Geschichten von Bildern unserer Zeit zu erzählen“, sagt Koyo Kouoh in der Pressemitteilung. „Wir leben in einer Ära der Netzhaut, der retinalen Ära, die vom Bild vereinnahmt wird. Seine Produktion und seine globale Verbreitung beeinflussen nachhaltig, wie wir uns selbst und andere sehen. Hamburg als führender Medienstandort in Deutschland, der dementsprechend an vorderster Front der Politik des Bildes steht, ist ein idealer Ort für diese Art von Meinungsaustausch. Ich freue mich darauf, das Team zusammenzustellen, das mich auf dieser Reise begleiten wird.“

Offenheit für globale Diskurse

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, sagt zur Berufung von Koyo Kouoh: „Mit ihrer Wahl wird das hochkarätige Fotofestival auch die Kulturstadt Hamburg als bedeutenden Standort für die Fotografie international präsentieren. Zugleich öffnet die Triennale der Photographie mit der Wahl von Koyo Kouoh das Fenster für die gegenwärtigen globalen Diskurse, die auch in der Fotografie verhandelt werden.“

Die Triennale der Photographie in Hamburg findet seit 1999 statt. Wie bislang führen die Deichtorhallen Hamburg auch die 8. Triennale wieder organisatorisch durch.

(Redaktion)


 


 

zeitgenössische Fotografie
8. Triennale der Photographie Hamburg 2022
Koyo Kouoh
Festivals
Chefkuratorin
Deichtorhallen Hamburg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "zeitgenössische Fotografie" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: