Sie sind hier: Startseite Hamburg Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Geopolitik und Aktienmärkte

Präventive Anti-Terror- und Integrations-Politik ist das Gebot der Stunde

Börsen bisher wenig beunruhigt durch die Terroranschläge

Die Börsen haben die Ereignisse in Brüssel zunächst mit einiger Gelassenheit hingenommen. Allerdings konsolidierten die Kurse am Gründonnerstag, dem 24. März 2016. Der Dax gab um 0,98 Prozent auf 9.894 Indexpunkte nach, nachdem er zuvor noch mit der „magischen“ 10.000er- Marke kämpfte. Der amerikanische Dow Jones Industrial Index stagnierte bei 17.551 Indexpunkten. Sogar Gold gab um 0,44 Prozent auf 1.217 US-Dollar/Unze nach.

Moskauer Börse bleibt top

Der russische RTS-Index gab zwar am Donnerstag auch nach, stieg aber am Freitag um 1,65 Prozent auf 864 Indexpunkte. Der RDX-Index gab am Donnerst um 0,54 Prozent auf 1009 Indexpunkte nach und kämpft nun mit der „magischen“ 1000-er Marke. Der Rubel stieg zum Euro leicht auf 76,08 Euro/Rubel und zum Dollar auf 68,12 US-Dollar/Rubel. Die Moskauer Börse stieg seit dem 12. Februar um etwa 30 Prozent. Der für Russland sehr bedeutsame Brentölpreis blieb recht stabil bei 41,08 US-Dollar/Barrel.

(Redaktion)


 


 

Aktienmärkte
Terror
Flüchtlinge
Terroranschläge
Integration
Ausbildung
Indexpunkte
Moskauer Börse
Cyber-Krieg
Anti-Terror-Bekämpfung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktienmärkte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: